liegen über 300km² verstreut, die berühmtesten nahe Siem Reap. Die Khmer-Könige errichteten die gewaltigen Anlagen von 800-1200 n.Chr. als Staatstempel für den Devaraja-Kult, und als buddhistische oder hinduistische Kultstätten. Es werden 2 Touren zur Besichtigung der Tempel vorgeschlagen (Small Circle, Big Circle). Wir sind heute mit unserem Tuktuk-Fahrer auf der kleinen Tour (mit den Highlights Ta Prohm und Angkor Wat).

Srah Srang, der Königliche Badesee

DSCN3290

Der See diente rituellen Waschungen und ist gänzlich mit Sandsteinstufen eingefasst. Heute erholen sich an dem großen Wasserbecken sowohl Einheimische, als auch Touristen

Ta Prohm, der “Dschungel-Tempel”

DSCN3303

Wild in die Ruinen wuchernder Dschungel macht Ta Prohm zur fotogensten aller Ruinen

DSCN3329

Mächtige Kapokbäume wachsen auf den Terrassen und Mauern

DSCN3309

Ihre gewaltigen Wurzeln umklammern Wände,

DSCN3313

wachsen entlang der Mauern

DSCN3321

oder umschließen ganze Gebäudeteile.

DSCN3336

Die Natur holt sich die von Menschen geschaffenen Bauwerke zurück

Ta Promh entstand 1186 als buddhistisches Kloster. In seiner Blütezeit lebten 12 000 Menschen auf dem Klostergelände, und weitere 80 000 Personen in der Umgebung arbeiteten dem Kloster zu.

DSCN3362

Die Tempel sind teilweise eingestürzt, keiner der 39 Türme ist unversehrt geblieben. Die Ursache der Zerstörung ließ sich bis heute nicht ergründen

DSCN3352

Riesige Wurzeln umrahmen Torbauten und brechen gigantische Steinblöcke auseinander

DSCN3369

Ein unglaubliches “Indiana-Jones”-Szenario

Staatstempel Ta Keo

Ta Keo

Der Bau des eindrucksvollen Staatstempels wurde 975 begonnen, aber nie vollendet. Sehr steile Treppen führen auf die Pyramide zum Heiligtum, den 5 Shiva geweihten Türmen

DSCN3397

Ritual-Platz mit Räucherstäbchen und Statuen in einem der Türme

Ankor Thom

Die Stadt erstreckte sich über ein Areal von 3 X 3 km und wird von einem breiten Graben und einer 8 m hohen Mauer umschlossen. Der Bayon, ein Meisterwerk aus dem 12. Jh., sollte alle Religionen des Landes zusammenführen, auch den Islam, die Religion der soeben unterworfenen Cham. Geweiht wurde er als buddhistischer Tempel.

DSCN3413

54 Türme tragen je 4 Gesichter des Boddhisattva Lokesvara

DSCN3415

Der Baphuon, ein Staatstempel aus dem 11 Jh.

DSCN3416

bietet die ideale Kulisse für das schöne Khmer-Paar

DSCN3421

Auf seiner Rückseite, als Teil des Gebäudes, finden wir einen riesigen Buddha

DSCN3436

Zwischen den Tempeln sind Bade-Teiche angelegt

DSCN3438

Auf der Elefantenterrassemit nahezu lebensgroßen Elefanten erhob sich der Palast des Königs, von dem allerdings wenig erhalten ist

DSCN3439

Die eng stehenden Mauern der Terrasse des Lepra-Königs sind bis zu 7 Ebenen hoch mit Göttern, Göttinnen und Nagas verziert

Angkor Wat

DSCN3466

Vor den Toren von Angkor Wat halten wir Mittagspause. Heute ist es sehr heiß, und wir genießen die Pause im kühlen Restaurant

DSCN3445

Andächtig spazieren wir durch die erhabenen Tempel Angkor Wat´s

DSCN3448

Heute zelebriert ein Baby-Mönch die Pujas für Touristen

DSCN3453

Das zentrale Heiligtum. Man kann es besteigen, doch ich warte lieber im Schatten

DSCN3455

Auch Mönche brauchen Handys

DSCN3457

Phototermin. Der Jung-Mönch wird für dieses Photo weggeschickt

DSCN3461

Angkor Wat spiegelt sich im Seerosen-Teich

DSCN3463

Das Affenvolk fühlt sich wohl in den Tempelmauern

2 Kommentare

  1. Du siehst im morgentlichen Licht am königlichen Badesee sehr gut aus!

    LG

Hinterlasse einen Kommentar zu Marcus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>