Die aussichtsreiche Wanderung auf den Höhen rund um das Bottwartal punktet durch Vielfalt: Reblandschaft am Wunnenstein, durch Wald und Streuobstwiesen nach Oberstenfeld, und auf steilen Waldwegen hinauf zur Burg Lichtenberg – dort großartige Fernsichten.

 

Großbottwar-Wunnenstein-Oberstenfeld-B. Lichtenberg (15km, 4:30h)

Schön restaurierte Fachwerkbauten am Marktplatz von Großbottwar

und das stattliche Rathaus aus dem 16. Jh.

So könnte der Römische Gutshof ausgesehen haben, dessen Reste nahe Grossbottwar gefunden wurden

Durch Feld- und Ackerland wandern wir auf die Weinberge Großbottwars zu

von links: Wunnenstein – Köchersberg – Forstberg

Die Kopfweiden am Fuße des Wunnenstein werden verwendet, um Rebtriebe anzubinden. Oben sehen wir unser nächstes Ziel: den Aussichtsturm auf dem Wunnenstein, daneben die Gaststätte

Der Weinlehrpfad informiert über die Weinlagen des Bottwartales

Ein Starenschwarm kann den Ertrag eines ganzen Weinbergs zunichte machen. Deshalb wurden die Weinberge zur Reifezeit bewacht. Dieser Unterschlupf diente dem Wächter als Übernachtungsquartier

Die Wunnenstein-Berggaststätte krönt den Weinberg, dahinter

der Aussichtsturm, geöffnet an Sonn- und Feiertagen

Im Osten zeigt sich unser nächstes Ziel: Burg Lichtenberg oberhalb von Oberstenfeld

Auf schönem Waldweg, am Forstberg vorbei, öffnet sich der Blick

nach Beilstein und zur Burg Hohenbeilstein, da waren wir neulich

Dem Rathaus von Oberstenfeld gesellen sich mehrere schöne Fachwerkhäuser zu

In der Bäckerei holen wir Kaffee und Kuchen

Dann gehts durch den Wald, steil hinauf zur Burg

Die Burg Lichtenberg ist eine der ältesten Stauferburgen (1200 n.Ch). Der steile Aufstieg wird durch prächtige Fernblicke belohnt

Beilstein und Burg Hohenbeilstein (links), Burg Lichtenberg (re). Weiter links schließt sich der Wunnenstein an

An der Bottwar entlang erreichen wir unseren Ausgangspunkt in Großbottwar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.