und fast mystische Herbst- und Vergänglichkeits-Stimmung. Wir wandern vom Schwäbisch Gmünder Ortsteil Weiler zum Naturfreundhaus Himmelreich, wo wir uns das legendäre Göggele schmecken lassen.

 

Rundweg (2:30h): Weiler – Beurener Kreuz – Naturfreundehaus Himmelreich

Wir starten an der Kirche von Schwäbisch Gmünd – Weiler. Bei angenehmem Wanderwetter, ca. 5°C, kein Regen, aber viel Nebel-Feuchtigkeit in der Luft

Hinein in den herbstlichen Wald

Buchen mit silbernem Stamm und rot-goldenem Laub

Pilze in großer Zahl

Schöne Impressionen am Weg

Der Nebel wird dichter

am Beurener Kreuz

Wir nähern uns dem Naturfreundhaus Himmelreich. Auf die Bank setze ich mich lieber nicht, sie ist ziemlich nass

Bei dem Nebel geht man gerne hinein in die Gute Stube des Naturfrundehauses. Wo erstaunlich viel los ist, trotz des Wetters

Unsere Truppe rückt sich ins rechte Bild. Im Hintergrund Weiler,

mit Kirche und Altem Schulhaus (von 1907, rechts), wo unsere Autos warten. Es war ein sehr gelungener Ausflug, trotz – oder gerade wegen der herbstlichen Nebelschwaden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.