Heute ist wunderbar klare Sicht: Unser Tag für einen Besuch bei Cristo auf dem Aussichtsberg Corcovado. Per Bus fahren wir zum Fuß des Berges. Von hier aus soll uns die Zahnradbahn zur Cristo-Statue hinaufbringen. Leider ist die Bahn restlos ausverkauft. Erst für eine Abfahrt in 2 Stunden können wir ein Ticket lösen. Nächstes Mal im Internet vorbuchen…

beim WartenWir haben viel Zeit uns die riesige Christus-Statue von unten anzusehen. 38 m ist die Betonstatue hoch, Planungsanlass war die 100-jährige Unabhängigkeit Brasiliens. Finanzierungsprobleme verzögerten ihre Fertigstellung um fast 10 Jahre. 1931 war Einweihung, nach finanzieller Unterstützung durch den Vatikan und Frankreich.

DSC00318

Moritz hat kein Problem mit Wartezeiten. Er zieht sein Buch heraus

DSC00323

Die Bahn fährt durch tropischen Wald hinauf auf den Gipfel des Corcovado

IMG_2958

Traumaussicht auf Zuckerhut und Stadt

DSC00332

Die pyramidenförmige Kathedrale, umrahmt von Hochhäusern

DSC00337

Es ist anstrengend heiß heute. Cristo spendet Schatten. Er ist so riesig, dass er die im Westen stehende Sonne verdeckt

IMG_2913

Moritz hat ein zwiespältiges Verhältnis zu so viel Heiligkeit

DSC00350

Vor der Hitze flüchten wir in ein schönes Restaurant oben auf dem Corcovado

IMG_2962

Deutlich sieht man hier, wie die Slums bist fast ins Zentrum hineinwachsen

Christo Redemtor

Wir bleiben bis zur Abfahrt der letzten Bahn oben und genießen die Aussicht. Jetzt am Abend ist es nicht mehr so heiß auch der Besucheransturm wird weniger

Abend an der Copacabana

Abendessen an der Copacabana

Abendessen gibt es in einem Restaurant an der Copacabana. Auf der anderen Seite der Straße sind der Strand und die Strandbars

Copacabana

Eine Strandbar direkt an der Copacabana. Die besuchen wir lieber tagsüber, wenn man aufs Meer hinausblicken und dem Strandleben zuschauen kann

Copacabana

Die Copacabana, auch bei Nacht ein wunderschöner Strand

Allerdings wird davon abgeraten sich in der Nacht dort aufzuhalten. Es gibt immer wieder Überfälle.

DSC00359

Weil die Slums bis in die Stadt hineinragen, gibt es viel Kriminalität. Alle Häuser sind durch Gitter und Wächter geschützt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.