Zu Besuch in Kaiserslautern, nutzen wir das hochsommerliche Wetter für Ausflüge in die grüne Umgebung. Der Humberg-Aussichtsturm ist ein Wahrzeichen Kaiserslauterns und gehört zur Stadt wie der 1.FCK. Das Karlstal ist eines der schönsten Wanderziele im Pfälzerwald und am idyllischen Gelterswoog gibt es Badevergnügen inmitten von viel Natur.

 

Ich fahre per Bahn von Stuttgart nach Kaiserslautern und brauche nur 1:40h. In Mannheim steige ich um in einen überfüllten Regionalzug, die FCK-Fans reisen an fürs Spiel gegen Hoffenheim. Später, als wir durch Kaiserslautern fahren, begegnen uns die „roten“ Fans wieder.

P1010006

Zwischen Zentrum und Betzenberg sind die Straßen gesperrt. Das Spiel Kaiserslautern – Hoffenheim ist eben zu Ende. Die Stimmung eher verhalten, Kaiserslautern hat 1:6 verloren

Der Humbergturm

P1010016

ist eines der beliebtesten Ausflugsziele der Kaiserslauterer, und das schon seit 1900

Der Aussichtsturm ermöglicht prächtige Ausblicke auf Kaiserslautern und den Pfälzer Wald. Ohne Turm ist in dem riesigen Waldgebiet jegliche Aussicht durch Bäume verstellt, selbst auf den höchsten „Gipfeln“.

P1010018

Vom Hotel Bremerhof wandern wir durch den Wald hinauf zum Turm und steigen natürlich auch die 163 Stufen hinauf zur Aussichts-Plattform. Danach gibts Abendessen im  Bremerhof-Biergarten

Karlstal

P1010043

Am Eingang des Tals steht die Klug´sche Mühle, heute ein Restaurant mit Kinderspielplatz und Ententeich

P1010040

Das Karlstal ist vielleicht das schönste Stückchen Pfälzerwald überhaupt

Der Weg führt direkt am Bach entlang, wechselt über Holzbrücken die Seiten, und Bänke laden zum Verweilen ein. Das Wasser plätschert um Felsbrocken herum, und die durchs Blätterdach einfallenden Sonnenstrahlen tauchen das Tal in ein sanftes Licht.

P1010023

Ein verwunschen schönes Stückchen Erde

P1010039

Kinder haben ihre Freude am Bächlein

P1010042

Es gäbe noch viele Wandermöglichkeiten. Nächstes Mal…

Gelterswoog

P1010049

Ein wunderbarer Platz für unseren Nachmittagskaffee ist das Seehotel Gelterswoog. Auf der anderen See-Seite sieht man das Strandbad mit flachem Ufer, Sandstrand und schönen Liegewiesen

„Woog“ nennt man ein stehendes Gewässer. Der Gelterswoog wurde im bereits Mittelalter aufgestaut für die  Fischzucht. Der See verlockte seit jeher zum Baden, was jedoch früher verboten war. Förster oder Pfarrer kassierten die Kleider der Badenden ein. Seit der Umwandlung in ein modernes Strandbad droht da keine Gefahr mehr, das einzige was heute noch „kassiert“ wird ist ein geringes Eintrittsgeld.

Kaiserslautern-Sightseeing

P1010058

Kaiserslauterns Geschäfte bieten alles was man braucht. Trotzdem gibt es seit 2015 eine überdimensionale Mall mit ca. 100 Shops („K in Lautern“ im Hintergrund). Am Sonntag ist es sehr ruhig in den Einkaufsstraßen

P1010072

Die Fruchthalle dient als Konzert- und Festsaal und ist einer der bedeutendsten Profanbauten der Pfalz. Dahinter das Rathaus, 84m hoch. Im Panorama-Restaurant im 21. Stockwerk gibts bombastische Aussicht

P1010062

Den Platz vor der Fruchthalle ziert ein Brunnen und ein Wegweiser zu großen Städten auf allen Kontinenten: 10 623km bis Paraguay, 1 349km bis Madrid

P1010067

In der evang. Stiftskirche schlossen sich 1818 die Lutheraner und die Reformierten der Pfalz zusammen

P1010066

Daran erinnert das Unions-Denkmal in der Kirche. Es zeigt Johannes Calvin, Martin Luther, Philipp Melanchton, Ulrich Zwingli, Ulrich von Hutten, Franz von Sickingen

P1010069

Der schöne Martins-Platz mit Brunnen und die St. Martins-Kirche. Der Platz wurde von den Zerstörungen des 2. Weltkrieges verschont und zeigt ein letztes Stück vom ursprünglichen Kaiserslautern

P1010070

Am Martinsplatz nächtigten berühmte Gäste: Victor Hugo und König Ludwig I. von Bayern. Und Napoleon hat hier gefrühstückt

P1010079

Letzter Blick vom Bahnhof auf den Busbahnhof und das ehemalige Postgebäude (links). In dem riesigen Gebäude sind heute Asylanten untergebracht

IMG_20180819_115847

Schön war das Wochenende mit dir, Christiane. Lass uns das bald wiederholen!

1 Kommentar

  1. Das Wochenende war sehr schön mit dir Lisa, auf jeden Fall werden wir das wiederholen ;-). Hier gibt es noch ganz viel zu sehen, und die nächste Wanderung ist vielleicht der Rodalber Felsenwanderweg mit Bärenhöhle, Bruderfelsen und der alten Burg…. ich freue mich schon darauf.. 🙂
    Viele liebe Grüße und bis bald!

Schreibe einen Kommentar zu Christiane Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.