Wir besuchen Banteay Srei (30 km) mit den schönsten Stein-Reliefs in Angkor. Und Kbal Spean, wo wir nach einer 40-minütigen Dschungel-Wanderung zu den 1000 Lingams gelangen, die aus dem Flußbett-Gestein herausgemeiselt wurden. Letzter Programm-Punkt ist Beng Mealea, ein geheimnisvoller, im Dschungel versunkener Tempel.

DSCN3479

Unser “Schein” Guesthouse ist eine ruhige Oase im geschäftigen Siem Reap. Heute starten wir später und haben Zeit für ein genussvolles Frühstück auf der Dachterrasse.

DSCN3481

Schwimmende Häuser auf dem Tonle-See, im Hintergrund Angkor Wat. Ein schönes Bild in der Hotel-Rezeption

Tagesausflug mit Auto/Fahrer

DSCN3486

Wir passieren Reisfelder, kurz vor der Ernte

DSCN3495

Klapperdürre Rinder und stämmige Wasserbüffel tun sich am abgeernteten Reis-Stroh gütlich

DSCN3503

Im Dorf wird im großen Kessel Zuckerrohr-Sirup gekocht

DSCN3499

Das Endprodukt ist fester Rohrzucker, der an der Straße verkauft wird

Banteay Srei

DSCN3524

Obwohl schon etwas tempelmüde, fesselt uns dieser Tempel,

DSCN3525

aus Sandstein gebaut, mit einzigartigen Verzierungen, die wunderbar erhalten sind

DSCN3536

Jetzt am Morgen ist die Temperatur angenehm, es gibt nur wenige chinesische Reisegruppen, und wir sind noch interessiert und aufnahmefähig

DSCN3542

Wir verlassen den Tempel durch den hinteren Ausgang, wo sich bäuerlicher Alltag präsentiert. Wasserbüffel und Rinder, Reisfelder

DSCN3543

und ein fast zugewachsener See,

DSCN3547

auf den man zum Fischen hinausfahren kann

DSCN3557

Blick zurück auf Banteay Srei und den mit Seerosen bewachsenen Wassergraben. Ein zierlicher, kleiner, wunderschöner Tempel

Kbal Spean, Einsiedelei mit 1000 Lingams

DSCN3566

Durch Dschungel, vorbei an riesigen Findlingen, wandern wir bergauf zu einer Einsiedelei aus dem 11. Jh.

DSCN3571

Der Wächter versieht seinen Dienst gewissenhaft von der Hängematte aus

DSCN3573

Über Stock und Stein, immer den Berg hinauf,

DSCN3588

kommen wir nach 40 Minuten zu den Lingams und Hindu-Gottheiten, die in das Flussbett hineingemeiselt sind. Sie segnen das darüberfließende Wasser, bevor es seinen Lauf hinunter nach Angkor nimmt

DSCN3607

Ich gehe im Flussbett noch ein Stück weiter. Rundum dichter Dschungel und geheimnisvolle Stille, von Vogelstimmen unterbrochen

DSCN3628

Wieder zurück auf dem Pfad, gehen wir flussabwärts zu weiteren Lingams

DSCN3630

und zu einem Wasserfall, wo man auch baden kann. Doch wir lassen die Badesachen im Rucksack und laufen schnell zurück, denn wir wollen ja noch nach Beng Mealea

Beng Mealea

DSCN3639

Ein Schild erklärt, dass die Gegend von Landminen geräumt wurde, mit Unterstützung aus Deutschland. Die Arbeiten starteten 2003 und sind noch nicht abgeschlossen

DSCN3646

Der geheimnisvolle Dschungel-Tempel ist wenig besucht, weil weit entfernt von Siem Reap

DSCN3651

Ehemals bildete der Tempel das Zentrum einer Stadt. Heute wächst der Dschungel über Mauern und Gebäude

DSCN3654

Hölzerne Stege führen über die Steinhaufen eingestürzter Mauern

DSCN3655

Zu unserem Erstaunen werden abgefallene Blätter von den Wegen gefegt

DSCN3661

Das schillernde Juwel des Khmer-Reiches gehört seit 1992 zum UNESCO-Weltkulturerbe

DSCN3703

Auf dem Rückweg erleben wir noch einen eindrücklichen Sonnenuntergang

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>