Ein besonders schönes Bergziel ist die finster dreinschauende Gerlossteinwand. Leichter zugänglich, als es den Anschein erweckt. Der Gipfel belohnt mit Aussicht bis zum Inntal mit dem Rofan-Gebirge, zum Kreuzjoch (Kitzbühler Alpen) und zum nahen Penken und der Grüblspitze.

Gipfeltour Gerlossteinwand, 2166m (3h, 530Hm)

Die Seilbahn ab Heinzenberg übernimmt die ersten Höhenmeter

Ich nähere mich dem flachen Gipfelplateau über die rechte, steile Seite

Schöner Aufstieg zwischen Blumen, reifen Heidelbeeren, blühendem Heidekraut. Alpenrosen-Zeit ist im Juli, deren Blüte ist schon vorbei

Gipfelblick ins Zillertal, ganz hinten das Inntal und Rofan-Gebirge

Vom Gipfelplateau sieht man ganz hinten, links die Hintertuxer Gletscherwelt mit dem Olperer. (Mitte) Penken und Rastkogel, (mitte re) Güntlespitze

Der schönste Aufstieg erfolgt in der Vertikalen, über den Gerloswand-Klettersteig (2h, D)

Ich beobachte 2 Kletterer am letzten Pfeiler des Klettersteigs

Meine Gipfelrast mit Aussicht

Zillertal, Inntal, Rofan

Die Ahornspitze, der Hausberg von Mayrhofen, ist ganz nah – von hinten (Bildmitte)

Der Abstieg gestaltet sich recht sanft, wesesntlich weniger steil als der Aufstieg

Letzter Blick zurück zum heutigen Gipfelziel. Auf der Gerlos-Alm gibts noch Kaffee und Buttermilch, dann schaukelt mich die Bergbahn zurück ins Tal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.