Der Neckarsteig (126km) beginnt am Heidelberger Schloss und führt in 9 Etappen bis Bad Wimpfen. Als Teil des Neckarweges verläuft er oberhalb des Neckars im Odenwald. Man passiert 15 Burgen, 7 mittelalterliche Städte, 4 Schlösser und das Naturdenkmal „Margarethen-Schlucht“.

 

Heidelberger Altstadt-Schloss-Königstuhl-Neckargschwend (14 km, 4h)

Zum Auftakt der Wanderung spaziere ich durch Heidelbergs Altstadt – immer wieder schön!

Von den Terrassen des Schlossgartens gibts Aussicht aufs Neckartal,

zur Schlossruine

und auf Heidelberg. Vorne die Alte Brücke und die Altstadt. Rechts verläuft auf halber Höhe der „Philosophenweg“

Vater Rhein, eine schöne Skulptur im Schlossgarten,

umrahmt von Bäumen in herbstlich leuchtendem Blätterkleid

Die temporär ausgestellten Figuren stören mein Schönheits-Empfinden – und werden glücklicherweise bald abgebaut

Die schönsten Kunstwerke im Garten sind die mächtigen Bäume,

und die Schlossruine als eindrückliche Kulisse

Der Legende nach wurde das Elisabethen-Tor in nur einer Nacht errichtet. Vom Kurfürst Friedrich im Jahr 1615, als Zeichen der Liebe, zum 20. Geburtstag seiner Gemahlin Elisabeth Stuart.

Heidelbergs berühmte Schlossruine, davor die Schlossgarten-Terrassen mit beeindruckenden Baumgestalten

Ein Fußweg führt steil bergauf zur Molkenkur, einer ehemaligen Kuranlage. Hier befindet sich eine Station der Historischen Bergbahn

Ich wandre durch den Wald hinauf – der Fußweg ist wunderbar

Auf der Himmelsleiter, einer Treppe aus dem Jahr 1844, kann man vom Schloss bis zum Gipfel des Königstuhls klettern – auf über 1.200 Stufen!

Vom Königstuhl gibts beste Aussicht ins weite Land – bis ins Elsaß

Hier mache ich Pause und

trinke meinen ersten Glühwein in diesem Herbst – auf der aussichtsreichen Terrasse der Bergstation

Die Historische Standseilbahn ist die älteste Deutschlands. 1890 wurde die Strecke Kornmarkt-Schloss-Molkenkur eröffnet. 1907 kam die Teilstrecke zum Gipfel des Königstuhls dazu

Aus der Zeit stammt auch der Wagen – von 1907!

Blick von der gegenüber liegenden Neckarseite – vom Philosophenweg – hinüber zu Schloss, Schlossberg, Königstuhl (Prospektbild)

Noch ein paar Jährchen, dann komme ich mit meinem Enkelkind hierher…

Am historischen Eisweiher wurden Eisstücke herausgesägt, zum Kühlen von Lebensmitteln. Auch Brauereien hatten großen Bedarf

Herbststimmung auf dem Neckarsteig

Erinnerungs-Stein für den Stadtrat Eisenlohr, der 1904 den Bau dieses Weges initiierte

Der malerische Erlenbrunnen, mitten im Wald

Hohler Kästenbaum, Schutzhütte mit Grillplatz und Brunnen

Weiter durch lichtdurchfluteten Wald

Jugend-Eiche mit Gedenkstein für die gefallenen jungen Männer der beiden Weltkriege 1914-18 und 1938-45

Das Felsenmeer mit bemoosten Felsbrocken

Fliegenpilze am Wegesrand

Aussichtspavillion für den ersten Ausblick ins Neckartal

Das milde Klima läßt Esskastanien reifen

Fröhliches Treiben am Kümmelbach. 2 Familien haben eine Flying Fox installiert

Von Neckargmünd bringt mich der Bus zurück nach Heidelberg – immer am Neckar entlang

Hungrig will ich nicht Zug fahren, deshalb gibts eine Pizza bei Peppino,

nahe der Alten Brücke

Letzter Blick auf Marktplatz und Schloss. Dann bringt mich die Bahn in 90min zurück nach Stuttgart

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.