Nach einem Besuch in Freiburg fahre ich hinauf zum Schauinsland, und weiter zum Todtnauer Wasserfall. Ich habe noch einen Tag Zeit, bis ich mich mit der Wandergruppe in der Benninger Skihütte treffen werde.

 

Am nächsten Tag ergibt sich eine geführte Wanderung mit dem Schwarzwald-Guide durch das Wiesental nach Todtnau. GPX-Komoot

Schauinsland

Von Freiburg gehts hinein in eine bezaubernde Schwarzwaldlandschaft, hinauf zum Schauinsland. Schon zu meinen Freiburger Studentenzeiten bin ich gerne hier heraufgefahren – mit meinem alten Käfer

Der perfekte Sommertag verlockt zu einer kleinen Wanderung

Am Wegesrand sieht man oft das Jakobs-Greiskraut, hübsch anzuschauen, aber im Heu für die Tiere nicht erkennbar giftig

Ich parke unterhalb des Schauinslands und wandere durch Märchenwald hinauf

Prächtige Aussicht zum langgezogenen Feldberg-Gipfel

Pausenplatz Schauinsland-Turm

Alte Buchen, Moos und fast mystische Stimmung,

noch verstärkt durch das sanft einfallende Licht

Die mächtigen Buchen waren früher wichtig als „Weidbäume“. Sie boten Schutz und Nahrung für die Weidetiere

Der Todtnauer Wasserfall

liegt auf meinem Weg nach Todtnau. Gerne mache ich einen Spaziergang hinüber zum tosenden Wasser

Den Wasserfallsteig werden wir die Tage noch gehen, als Teilstücke anderer Wanderungen

Geführte Wanderung: Durchs Wiesental nach Todtnau

Im Bus komme ich mit einer Gruppe ins Gespräch, deren geführte Wanderung unterhalb des Feldbergs starten wird. Eine ähnliche Tour hatte ich vor – und ich schließe mich der netten Gruppe an.

 

Ich bin hineingeraten in eine „6W-Tour“: Wissenswertes zu Wasser, Wald, Wildtiere, Wildkräuter, Weiden und Wolfsschlucht. Unser Schwarzwald-Guide Lucia erzählt auf dem Wege viel Wissenswertes über ihre Heimat. GPX-Komoot

Das Bächlein „Wiese“ stürzt in kleinen Wasserfällen zu Tale

Schwarzwaldlandschaft wie aus dem Bilderbuch

Blütenpracht am Wege: Sedum, die Fetthenne

Die schöne kleine Wolfschlucht gehört schon zu Todtnau

Schönau, nicht weit von Todtnau gelegen,

besuche ich am nächsten Tag, weil unsere Wanderführerin hier zu Hause ist. Ein hübscher Ort, mitten drin das Rathaus

und der zentrale Platz mit Gasthof und Kirche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.