Es gibt einen nagelneuen Rundweg auf der Schwäbischen Alb (185 km lang, 1200 Hm). Im Zentrum des Geschehens liegt Geislingen/Steige, im Westen Westerheim und im Osten Gingen a.d. Brenz. 8 Täler sind beteiligt, und der ADFC bewertet mit 4 Sternen. Also nichts wie hin!
Amstetten – Laichingen – Westerheim – Wiesensteig (Filstal) – Bad Ditzenbach – Geislingen
Länge 90 Km,  Streckentour, Start: Amstetten (Bahn), Ziel: Geislingen/Steige

 

Die Bahn bringt mich nach Amstetten, und ich starte (entgegen der empfohlenen Fahrtrichtung) nach Westen in Richtung Laichingen.

Amstetten

Blühende Kartoffeläcker und der Start-Punkt der Tour: Amstetten-Dorf

Blühende Kartoffeläcker kurz nach dem Start in Amstetten-Dorf

So kennt man die Alb: Viel Natur, dazwischen kleine Dörfer eingestreut

So kennt man die Alb: Viel Natur, dazwischen kleine Dörfer eingestreut. Blick zurück auf Amstetten-Dorf

Das schmucke Rathaus von Nellingen. Bin froh, dass ich es gefunden habe, davor habe ich mich ziemlich verfahren

Das schmucke Rathaus von Nellingen. Ich bin froh, dass ich es gefunden habe, denn davor habe ich mich ziemlich verfahren. Die nächste Anschaffung ist ein Rad-Navi!

Merklingen

Von Merklingen kennt man als Autofahrer vor allem den Albaufstieg auf der A81

Merklingen kennt man als Autofahrer vor allem von den Staumeldungen (Albaufstieg A8)

Nun lerne ich Merklingen als Ort kennen

Nun lerne ich Merklingen “persönlich” kennen

Und bin sehr angetan vom leckeren Mittagessen im "Regionalmarkt Albernte

und bin sehr angetan vom leckeren Mittagessen im “Regionalmarkt Albernte”. Heute sucht man den Schatten – bei 28 Grad

Weiter durch viel Natur, bergauf bergab, und bis Laichingen verfahre ich mich ständig

Weiter durch viel Natur – bergauf, bergab. Bis Laichingen verfahre ich mich ständig. Ich weiß nicht, ob es an mir liegt oder an der Ausschilderung

Donnstetten kenne ich bisher nur vom Winter und den Loipen. Wenn man genau hinsieht, erkennt man den Skilift

Donnstetten kenne ich bisher nur im Winter und vom Langlaufen. Wenn man genau hinsieht, erkennt man den Skihang mit Lift

In Westerheim ist der höchste Punkt des “Albtäler´s” erreicht. Nun geht es nur noch bergab: Von der Hochfläche hinunter zum “Bahnhöfle”, wo es weit und breit keine Züge gibt. Der Name passt trotzdem, denn hier treffen sich viele Alb-Wege zu einer wichtigen Wander-Kreuzung. Weiter abwärts durch das Hasental und zum Fils-Ursprung.

Filstal

Der Fils-Ursprung, ein schöner Platz für eine längere Rast mit den Füßen im Wasser

Der Fils-Ursprung bei Wiesensteig, ein schöner Platz für eine längere Pause

Das Filstal bei der Filsquelle

Das Filstal bei der Filsquelle

Schafe am Hang und für den Radler wird gesorgt in Wiesensteig beim Gasthaus Filsquelle

Schafe grasen am Hang, vom Gasthaus Filsquelle in Wiesensteig kann man ihnen dabei zuschauen

Wiesensteig

Der historische Stadtkern von Wiesensteig

Sogar ein Schloss gibt es in Wiesensteig

Sogar ein Schloss gibt es in Wiesensteig. Das Café gegenüber kommt mir gerade recht für den nachmittäglichen Kaffee und Kuchen

Filstalradweg auf der Trasse derehemaligen Filstalbahn

Immer leicht bergab, verläuft der Filstalradweg auf der Trasse der ehemaligen Filstalbahn

Für den Gast wird gut gesorgt

Gastlichkeit in Gosbach

Die Quellen in Bad Überkingen

Bad Überkingen und seine Quellen präsentieren sich im Kurpark

Gerade rechtzeitig zum Viertelfinalspiel Deutschland – Frankreich treffe ich in Geislingen ein. Nach dem 1:0 Sieg fahre ich beschwingt zurück nach Stuttgart. Es war ein ausgefüllter Radtag und ich freue mich auf den zweiten Teil des Weges. Demnächst!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>