25. Juni 2019 · 1 Kommentar · Kategorien: Holland

Wir besuchen Monnickendam, ein verschlafenes, idyllisches Hafenstädtchen. Und kontrastreich dazu Volendam, eine ehemalige Fischersiedlung, die heute wegen seiner malerischen Häuserfront am Hafen gänzlich vom Tourismus überrollt wird.

 

Per Dampf-Eisenbahn von Medemblik nach Hoorn, und wir beschließen den Tag in Alkmaar, wo sich alles um Käseherstellung und -Handel dreht.

Monnickendam, schöner Fischerort am Zuiderzee, und touristenfrei

Monnickendam zählte zu den bedeutendsten Hafenstädten an der Zuiderzee, bis die größer werdenden Schiffe hier nicht mehr anlegen konnten. Nun konzentriert man sich auf den Fisch- vor allem Aalfang

Es gibt Werften am Hafen und große Hallen, wo der Aal verarbeitet wird

Ein bildschöner Ort ohne Touristen. Wir genießen den Spaziergang von der Kirche zum Rathaus und zum Hafen

Der ruhige Ort ist durchzogen von Grachten, und natürlich gibt es  Holland-typische Zugbrücken

Monnickendams geruhsame Hauptstraße und das Rathaus

Volendam, ebenfalls am Zuiderzee, und voller Touristen

Uns empfängt eine geschäftige Fußgängerzone, die zum Hafen führt

Historische Bäckerei mit kleinem Museum

Bunte Waffel-Variationen locken mich in die Bäckerei, und die Chefin lädt mich ins kleine Museum ein

Ladentheke und Backofen aus vergangenen Zeiten

Der Bäcker und seine Frau sitzen beim Essen in genau der Stube, die man heute noch besichtigen kann

Am Hafen

liegen Fischkutter und Sportboote friedlich nebeneinander

Der Fischstand kommt mir gerade recht zur Mittagszeit. Das Fischbrötchen ist superlecker

Am Hafen reihen sich Geschäfte und Souvenirläden aneinander

Beliebte Souvenirs sind bunte Tulpen aus Holz oder bemalte Holzschuhe (Klompen)

Als Nachtisch versuche ich Poffertjes, kleine Pfannkuchen

mit Butter und Puderzucker bestreut

Natürlich gibt es auch einen gutsortierten Käseladen für die Touristen

und viele Fischrestaurants. Die Meeresfrüchte liegen vorbereitet in der Vitrine,

dadurch kann die Bestellung sehr schnell ausgeführt werden

Auf dem Rückweg zum Bus kommen mir auf der Hauptpromenade Busladungen von Touristen entgegen. Ich zweige ab in eine Seitenstraße, da herrscht beschauliche Ruhe

Museumsbahn von Medemblik nach Hoorn

Wir haben noch Zeit am Bahnhof von Medemblik,

und ich wandre durch das geruhsame Städtchen zum Fluss. Mich beeindruckt, wie sorgfältig die Wärterin der Zugbrücke die Hebevorrichtung abstaubt

Wartesaal des historischen Bahnhofs

Unser Dampfzug rattert los. Gemächlich fahren wir durch Weideland und Felder

Auf halber Strecke warten wir bis der Gegenzug vorbeigefahren ist, denn die Strecke ist einspurig

Weichenstell-Anlage im Historischen Bahnwärter-Büro

Eine Dampflok, wie man sie von Merklin kennt. Sie ist glänzend poliert und beim Halt wird Wasser nachgefüllt

Alkmaar, die Käsestadt,

ist das wirtschaftliche Zentrum der nordholländischen Halbinsel. Hier das Wahrzeichen der Stadt, das Waage-Gebäude am Kaasmarkt, die amtliche Waage im umgebauten ehemaligen Heiliggeistspital

Der Käsehandel wird per Handschlag besiegelt

Alkmaar ist ein hübsches Städtchen. Sein Zentrum bildet der Kaasmarkt, auf dem bis heute im Sommer der Käsemarkt mit den berühmten Käseträgern zelebriert wird. Es gibt über 400 denkmalgeschützte Häuser

und natürlich Grachten

Das Meisje lädt ein ins Café. Gute Idee, denn am heutigen heißen Tag sind wir schnell fertig mit der Stadtbesichtigung und genießen lieber einen Eiscafé im Schatten

1 Kommentar

  1. Habe mich sehr über deine Fotos gefreut.
    Besonders haben mir die tollen Fotos von Rotterdam gefallen.
    Du hast es richtig gemacht , dass du abends noch die Stadt angeschaut hast.
    Dank dir habe ich nun auch noch einige Ecken von Rotterdam gesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.