Von Meknès aus besuchen wir zwei der bedeutendsten historischen Stätten Marokkos: die Ruinen der römischen Stadt Volubilis und die Heilige Stadt Mulai Idriss mit der Grabstätte des Heiligen.

 

Mulai-Idriss ist eine heilige Stadt und eine der bedeutendsten Pilgerstätten des Landes, denn sie birgt die Grabstätte von Mulai Idriss, dem ersten Herrscher eines unabhängigen marokkanischen Reiches. Der Urenkel Mohammeds musste aus Mekka fliehen und kam so nach Volubilis. Doch die Macht seiner Widersacher reichte bis hierher, und der unliebsame Abkömmling des Propheten wurde 792 vergiftet.

Mulay Idriss

Die heilige Stadt liegt am Berg. Wir steigen viele Treppen hinauf…

DSCF1298

für die schöne Aussicht auf das Mausoleum und die Moschee

Mulai-Idriss-Mausoleum

Im Zentrum des riesigen Komplexes erhebt sich der quadratische Marabout mit dem grün glasierten Pyramidendach. Die Grabstätte des Heiligen ist von einer Freitagsmoschee, mehreren Innenhöfen und Koranschulen umgeben. Dieser Bereich darf nur von Muslimen betreten werden. Im Eingangsbereich werden typische Artikel verkauft, wie Kerzen, Nougat und Nüsse.

DSCF1325

Erst seit neuerer Zeit dürfen Nicht-Muslime das Mausoleum besuchen

Zum große Moussem im August kommen jedes Jahr über 100.000 Pilger zur Grabstätte. Es dauert einen ganzen Monat. Arme Leute, die sich eine Pilgerfahrt nach Mekka nicht leisten können, haben nach 7-maliger Wallfahrt nach Mulai Idriss Anspruch auf den Ehrentitel Hadj (Pilger). Das Gedenken an Idriss I wird mit Reiterspielen, Tänzen, Musik und Jahrmarkt gefeiert.

Grabmal des Mulay Idriss

Eine der heiligsten Stätten für Muslime: 7 Pilgerreisen nach Moulay-Idriss entsprechen einer Hadsch nach Mekka

Eine typisch arabische Stadt

Ganz unten liegt der Marktplatz mit den Obst-, Gemüse- und Fleischständen. Weiter oben der große Platz, umgeben von arkadengesäumten Geschäftshäusern, Cafés und Restaurants. Am Abend geht es hier sehr lebhaft zu. Mulai Idriss ist autofrei und ganz untouristisch.

DSCF1308

Tajine, auch bei Pilgern sehr beliebt

DSCF1309

Das „wahre“ Marokko, mit traditionellem Alltag und ganz ohne Teppichhändler

DSCF1310

Sehr arabisch: Männer unter sich

DSCF1318

Wir bevorzugen das Kaffeehaus gegenüber

DSCF1326

Mulai Idris ist autofrei. Als Transportmittel innerhalb des Ortes dienen auch heute noch Esel. Wie sonst ließen sich die Güter die engen, steilen Gassen hochbringen

Volubilis

Die römischen Ruinen von Volubilis liegen in einer fruchtbaren Ebene 33 km nördlich von Meknès. Es ist die besterhaltene Ausgrabungsstätte Marokkos und seit 1997 UNESCO-Weltkulturerbe. Ausser den Architektur-Denkmälern sind auch herrliche Mosaiken erhalten.

 

Der Besuch von Volubilis läßt sich mit einem Abstecher ins nahe Mulai-Idriss zu einem phantastischen Tagesausflug von Meknès aus verbinden.

Valubilis

Kapitol, Basilika und das 1300 qm große Forum lagen wie üblich etwas erhöht

Der Ort ist umgeben von Olivenfeldern. Das war schon in antiker Zeit so: In den Ruinen sieht man eine alte Ölpresse

 

Das Forum im Vordergrund war das politische, juristische, ökonomische und religiöse Zentrum der Stadt. Es entsprach dabei weitgehend der griechischen Agora.

DSCF1353

Volubilis erlebte seine Blütezeit im 3. Jh.   Damals lebten hier 20 000 Menschen

DSCF1346

Basilika

DSCF1345

Basilika und  Kapitol.

Das Kapitol war ein Heiligtum für die Kapitolinische Trias, die Dreiheit der bedeutendsten römischen Götter Jupiter, Juno und Minerva. Für jeden der Götter gab es im Kapitol einen Raum, mit einem entsprechenden Kultbild versehen. Solche Heiligtümer gab es öfters in römischen Städten.

DSCF1362

Auf den rekonstruierten Säulen der Basilika nisten Störche. Sie sind das Wahrzeichen von Volubilis

DSCF1349

Man braucht mindestens 2 Stunden für die Besichtigung der Ausgrabungen. Enthusiasten können auch einen halben Tag hier verbringen

DSCF1352 Die Ruinen von Volubilis, verbunden mit dem Besuch der heiligen Stadt Mulai-Idriss waren ein wunder- schönes Highlight unserer Marokko-Reise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.