Israel ist ein vielfältiges Reiseland: Bibiblische Stätten und das heilige Jerusalem, grüne Natur in Galiläa, Wüste am Toten Meer, die moderne Metropole Tel Aviv, Strandleben am Mittelmeer. Ich habe 17 Tage Zeit und reise langsam, immer mehrere Tage an einem Ort verweilend.
Tel Aviv – Jerusalem – Nazareth – Tiberias, See Genezaret – Totes Meer

 

Israels Preisniveau liegt eher höher als bei uns. Deshalb übernachte ich reisekasse-schonend in Hostels. Das bewährt sich, denn im Frauen-Dorm schläft man ungestört, und ich habe manch nette Bekanntschaft geschlossen. Die Hostels sind vorgebucht, und die Unternehmungen ergeben sich im Verlauf der Reise.

 

Ich starte Mitte Januar und gerate voll in den Israelischen Winter, der in den letzten Jahre komplett ausgefallen war. Winter heißt in dieser Region Regen (für die Natur dringend notwendig) und kalt. Trotz nicht idealem Touristen-Wetter kann ich alle Unternehmungen gut durchführen. Der Himmel ist eben öfters wolkenverhangen und die Wanderpfade schlammig, weil es nachts oft ergiebig regnet.

Reiseplan, jeweils die Tage

Tel Aviv und die alte Stadt Jaffa

Strand und die historische Altstadt von Jaffa (erster Tag)
Bauhaus-Architektur                                      (letzter Tag)

Jerusalem, die heilige Stadt

Grabeskirche, Via Dolorosa, Klagemauer
Tempelberg, Ölberg
Rundgang auf der Stadtmauer

Nazareth, Jesus´ Heimatstadt

Verkündigungskirchen und Marien-Brunnen
Jesus Trail Nazaret – Kanaan
Wanderung auf den Mount Tabor

Tiberias und der See Genezaret

Kapernaum, und die Wirkungsstätten Jesus´
Wanderung zu den Arbel Cliffs
Taufstelle Yardenit, Wanderung am Jordan

Am Toten Meer: Naturpark En Gedi, Festung Masada, Badeort Bokek

Schlangenpfad zur Festung Masada
Wanderung ins Wadi David
Wanderung ins Wadi Arugot
Strand Bokek, Wadi Bokek, Spa En Gedi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.