20. Juni 2020 · 2 Kommentare · Kategorien: Elsass

Die Elsässer Weinstraße ist eine der ältesten Touristenstraßen in Frankreich, 1953 eingerichtet und 170 km lang. Bildschöne Weinorte reihen sich wie Perlen auf der Schnur, eingebettet in eine sanfte Hügel-Landschaft. Überall gibts traditionelle Weinstuben und Restaurants, und Weingüter mit Weinverkostung.
Sessenheim – Molsheim – Riquewhir – Eguisheim – Turckheim – Ribeauvillé – Barr

Sessenheim

ist ein eher unscheinbares Dorf im nördlichen Elsass,

weltbekannt durch Gedichte aus Goethes Sturm- und Drangzeit. Hier lebte seine große Liebe Frederike, die er kennenlernte, als er 22-jährig in Straßburg Jura studierte

Gut kann ich mir den heißblütigen Studenten Goethe vorstellen: „Es schlug mein Herz, geschwind, zu Pferde! Es war getan fast eh gedacht.“ (Willkommen und Abschied“ von 1785, schön auch die Vertonung von Franz Schubert). Das Gedicht schildert das nächtliche Zusammentreffen mit der Geliebten und den wehmütige Abschied. „Und doch welch Glück geliebt zu werden! Und lieben, Götter, welch ein Glück!“

Eines meiner Lieblingsgedichte – nun bin ich am Ort des Geschehens. Am Memorial Goethe in Sessenheim. Auch das später von Schubert vertonte Volkslied Sah ein Knab ein Röslein stehn war Frederike gewidmet

Nach eineinhalb Jahren trennte sich Goethe von Frederike, und beide litten sehr unter der Trennung. Frederike mehr – sie blieb ein Leben lang unverheiratet

Molsheim

Das Zunfthaus der Metzger (La Metzig, 1583) ist ein Schmuckstück der Renaissance. In der unteren Etage wurde verkauft, oben Geschäfte abgewickelt

Auf der einen Seite des Stadtplatzes befindet sich La Metzig (mit hochgelobtem Restaurant),

gegenüber das Rathaus

  Riquewhir

betritt man durch das Tor im Rathaus. Nebenan die Rebhänge des Weindorfes

In Riquewhir ist man nie alleine, dazu ist der Ort zu schön. Tages-Touristen bevölkern die mittelalterlichen Gassen

Doch in den Seitengassen ist es ruhig: Weingut und Ausblick zu den Weinbergen

Ein Elsässer Weinort wie aus dem Bilderbuch, kein Wunder dass man den nicht für sich alleine hat

Manche Lokale sind noch Corona-bedingt geschlossen

Auf der anderen Seite trete ich hinaus durchs Tor der Stadtbefestigung – hier geht es ruhig zu

und man könnte in den Wanderweg einsteigen

Geburtstagsfest in Umkirch/Kaiserstuhl

Anlass meiner kleinen Reise ist der 96. Geburtstag meines Onkels Werner Käss. Wir brechen auf zum Geburtstagsfest, das in der „Fortuna“ in Waltershofen stattfindet. Nach der würdigen Feier gehts zurück ins Elsaß, und ich werde in Eguisheim übernachten.

Eguisheim

Ich wohne angenehm und sehr zentral im Hotel du Pape

Vor meinem Fenster steht ein Sauerkirschbaum, der üppig Früchte trägt

Abendspaziergang durch den malerischen Ort mit vielen Weingütern,

an die zum Teil Restaurant oder Weinstube angegliedert ist

Das mittelalterliche Eguisheim ist umschlossen von einer Stadtmauer,

an die verwinkelte Fachwerkhäuschen angebaut sind

Welch wunderbarer Ausklang des Geburtstages: Genussvolles Flanieren an einem lauen Sommerabend

Die jungen Störche sind fast flügge. Überall im Elsaß sieht man Storchennester

Der repräsentative Marktplatz mit Brunnen, umstanden von mittelalterlichen Fachwerkhäusern,

flankiert von einem Schloss mit Storchennest

Lange verweile ich an dem schönen Platz

Auf dem Weg zurück zum Hotel komme ich an Weingütern vorbei

Generationen von Weinbauern bewirtschaften seit langer Zeit die Weinberge rund um den Ort

Bevor ich am nächsten Morgen losfahre, delektiere ich mich an den Kirschen auf dem Parkplatz des Hotels. Eine gelbe Sorte, süß und reif

Turckheim

Das beeindruckende Haupttor von Turckheim. Hier lasse ich mich nieder für den Frühstückskaffee

Drinnen, innerhalb der Stadtmauer, schmucke Fachwerkhäuser,

Rathaus, Kirche und ein Mittelalter-Erlebnisgarten (rechts)

Ribeauvillé

3 Burgen bewachen den Ort. Hier sieht man alle auf einmal. Ein lohnender Spazierweg verbindet die Burgen

Den Störchen gefällt es im Elsass

Om Ort gibts mehrere Storchennester – und viel mittelalterliche Idylle

Die Storchenfamilie ist zu Hause, die Jungen bereits flügge

Burgblick oberhalb der Fachwerkgassen

Der Marktplatz mit Rathaus (links) liegt zwischen Ober- und Unterstadt

Immer wieder Störche

  Barr

Gastliche Weinstuben gibt es überall im Elsass

und hübsche Gassen zum Flanieren

Barr überrascht mich durch seine Größe: Eine richtige Stadt mit beeindruckendem Rathaus,

Marktplatz und Brunnen, im Hintergrund die Kirche

Ein Weitwanderweg führt durch den Ort

Sogar ein Bächlein durchfließt Barr. Ich nehme nun Abschied vom Elsaß. Denn ich will noch Moritz in Durlach besuchen auf dem Weg nach Hause

2 Kommentare

  1. Ja, das ist schon eine sehr schöne Straße.

    • Es waren nur wenige Tage, aber trotzdem eine erlebnisreiche Reise. Ich bin immer wieder gerne im Elsass. Lieber Gruß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.