Aus der Stille der Bergoasen kommen wir zum wirtschaftliches Zentrum der Region, nach Gafsa. Hier ist es laut, staubig, voller Verkehr. Wir verzichten deshalb auf Besichtigungen in Gafsa und fahren am nächsten Morgen gleich weiter.

 

Statt Frühstück halten wir bei einer Lammbraterei direkt an der Straße. Als wir gerade bezahlen wollen, kommt ein Lamm um die Ecke gesprungen, läuft um unseren Tisch herum und schaut uns aus großen Augen an. Zwei Männer nehmen das Tier mit und wir sehen, wie es direkt im Hof neben Grill und Gästetischen in einem dafür vorgesehenen Bereich zur Schlachtung vorbereitet wird. Ich gehe lieber zum Auto, andere schauen zu. Das Lämmlein mit seinen großen Augen bleibt mir noch lange im Sinn.

Die Lammbraterei an der Straße

Die Lammbraterei an der Straße

Hier gibt es nur Lamm, das auch hier geschlachtet und zerlegt wird. Das Fell wird gut sichtbar an der Sträße aufgehängt zum Zeichen: alles frisch.
Kurz vor Kasserine treffen wir direkt an der Straße auf eine kleine römische Ausgrabungsstätte: Cillium

Kurz vor Kasserine treffen wir direkt an der Straße auf eine kleine römische Ausgrabungsstätte: Cillium

El Kef

Auch El Kef hat eine römische Vergangenheit

Auch El Kef hat eine römische Vergangenheit

Die Medina von El Kef (der Fels) zieht sich am Hügel hinauf, der von der Kasbah (Festung) gekrönt ist.

Die Medina von El Kef (der Fels) zieht sich am Hügel hinauf, der von der Kasbah (Festung) gekrönt ist

Steigt man die verwinkelten Gässchen der pittoresken, ganz unturistischen Altstadt hinauf, hat man von der Kasbah aus grandiose Ausblicke weit hinaus ins Land

Steigt man die verwinkelten Gässchen der pittoresken, ganz unturistischen Altstadt hinauf, hat man von der Kasbah aus grandiose Ausblicke weit hinaus ins Land.

Altstadt-Gassen

Jendouba

Auf dem Weg nach Jendouba fahren wir durch fruchtbares Land. Getreidefelder, soweit das Auge reicht

Auf dem Weg nach Jendouba fahren wir durch fruchtbares Land. Getreidefelder, soweit das Auge reicht

Nach Tagen in der Wüste und kargem Land begeistern uns die üppigen, goldenen Felder

Nach Tagen in der Wüste und kargem Land begeistern uns die üppigen, goldenen Felder

Die Bäurin ist am Abend auf dem Heimweg

Die Bäurin ist am Abend auf dem Heimweg

Ain Draham

Abendstimmung in den Bergen um Ain Draham. Man fühlt man sich in ein deutsches Mittelgebirge versetzt

Abendstimmung in den Bergen um Ain Draham. Man fühlt man sich in ein deutsches Mittelgebirge versetzt

Das soll Afrika sein??? Vom Hotelbalkon in Ain Draham blickt man auf sattes Grün. Sommerfrische, ehemals für die Franzosen, heute für die Betuchten aus der Hauptstadt

Das soll Afrika sein??? Vom Hotelbalkon in Ain Draham blickt man auf sattes Grün. Sommerfrische, ehemals für die Franzosen, heute für die Betuchten aus der Hauptstadt Tunis

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>