Die eleganten Drei Türme zählen zu den bekanntesten Gipfelgestalten im Rätikon. Beeindruckend sind auch die wuchtigen Kalkstöcke der Sulz- und Drusenfluh, die sie flankieren. Auf einer fantastischen Gratroute, dem Golmer Höhenweg, nähert man sich den bleichen Berggestalten von hoch oben.
Gesamt 5,40h, 800 Hm, Bergstation Golm (1892m) – Geißspitze (2334m) 2,40h, Lindauer Hütte (1744m) 1,5h, Latschätzer Höhenweg zurück zur Bergstation Golm 1,5h

DSC03372

Die Sicht kann sich heute nur verbessern. Bei meiner Frühstückspause am Golmer Joch (2124 m) sind die Berge noch in Wolken gehüllt

DSC03388

Der Golmer Höhenweg verläuft in abwechslungsreichem Auf und Ab über mehrere Gipfel, immer auf dem Grat. Endpunkt des Höhenweges ist die Geißspitze (links)

DSC03459

Gleiches Motiv, doch unvermittelt geben die Wolken den Blick frei auf die 3 Türme (links) und die Drusenfluh

DSC03443

Tief unten liegt die Zaluanda-Alpe, das Zaluanda-Tal und das Relltal. Und igendwo hinter diesen Bergen der Lünersee

DSC03461

Eine der schönsten Gratwanderungen die ich kenne

DSC03395

Blick zurück auf den ersten Teil des Golmer Höhenwegs, mit Kreuzjoch (von links), Latschätz-Kopf und Golmer Joch. Die Berge dahinter sind immer noch in Wolken. Der Zickzack-Weg führt hinunter zur Latschätzer Alm

Lindauer Hütte

Die Lindauer Hütte am Fuße der Sulzfluh. Von der Geißspitze führt ein steiler Steig hinunter

DSC03405

Es ist nicht mehr weit bis zur Geißspitze. Einfach immer am Grat entlang…

DSC03423

Gipfelblick zur Sulzfluh,

DSC03413

zu den 3 Türmen und der Drusenfluh.

DSC03428

Das Gauertal und Latschau. Am Talschluss des Gauertales liegt die Lindauer Hütte. Der Latschätzer Höhenweg führt von der Lindauer Hütte zur Bergstation Golm

DSC03465

Die Golm-Seilbahn ermöglicht den mühelosen Abstieg nach Latschau

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>