Schöne Küstenwanderung, allerdings ist ab der Rummien Bay der Weg schwer zu finden. Vielleicht gerade deshalb eine spannende Wanderung durch einsames Küsten- und Bauerngebiet. Zum östlichsten Punkt Gozos.
Rundwanderung (3:30h): Fährhafen Imgarr – Rummien Bay – Salzpfannen – St. Antony´s Battery (Qala Point) – Il-Qala

 

Weil´s gestern so schön war, setze ich die Wanderung heute fort, an der schönen Marina von Imgarr entlang

An den Fähr- und Fischerhafen schließt sich der Jachthafen mit Uferpromenade an

Sogar einen kleinen Badestrand gibt es

und einen wunderschönen Küstenpfad, gesäumt von Blumen

Blick zurück zum Hafen von Imgarr

Eine kleine Felseninsel und Salinen ganz im Osten Gozos

In die zerklüftete Steilküste hineingebaut: Ein traditionelles Steinhaus und eine Zisterne

Der östlichste Punkt Gozo´s: St. Anthony´s Battery und der Qala Point. Ab hier wird die Wegfindung ganz schwierig, weil alle Wege als „privat“ gesperrt sind

Irgendwie schaffe ich es doch nach Qala zu kommen

Wunderbare Aussicht auf Camino , Marfa, Malta

Camino. Die Bebauung ganz im Hintergrund sind die Tourismuszentren Maltas

Wieder erreiche ich ganz knapp die 18 Uhr Fähre zurück nach Malta

Zum Abendessen bringt Ibrahim superleckeren Hähnchen-Döner vorbei, aus seinem Restaurant

Er erzählt, dass es auf Malta „nichts gibt“, alles muss eingeführt werden. Sein Restaurant bezieht Lamm aus Neuseeland, Rindfleisch und Hähnchen aus Belgien, Gemüse und Salat aus Italien, Reis aus Indien, Cuscus aus Afrika. Auch Wasser mangelt auf Malta. Das Mineralwasser kommt aus der Türkei.

 

Küchengeräte wie Fleischwolf oder Spülmaschine bezieht er bevorzugt aus Deutschland. Siemens sei gut. Bosch gäbe es nicht im Original, nur als Plagiate, und die gingen schnell kaputt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.