Nachdem 850 Anfahrt-Kilometer geschafft sind, gehen wir auf Istrien-Rundfahrt. Istrien ist auffallend grün, hügelig, mit malerischen kleinen Orten im Inneren der Halbinsel und schönen Badeorten an der Küste. Die Küste ist steinig, Sandstrand gibts auf den Inseln in der Kvarner Bucht (Cres, Krk).
Anreise (850 km, 16h), Standort Rabac (2 Nächte), Pula, Groznjan, Opatja

 Anreise: Stuttgart-München-Salzburg-Villach-Slovenien-Opatja-Rabac

DSCN5822

Wir starten um 3.40h in Stuttgart, Ankunft in Rabac um 18h, d.h. 16 Stunden Busfahrt !!!

Irschenberg

Am Irschenberg mache ich sonst immer Station für die Vigniette, heute rauschen wir vorbei

DSCN5817

Dafür gibts einen McDonalds-Stopp, mit Tauernblick

DSCN5821

Blockabfertigung am Karavanken-Tunnel. Doch insgesamt haben wir wenig Stau oder Wartezeiten

Rabac, unser Standort in Istrien

DSCN5997

Rabac erreicht man auf einer 5 km langen Stichstraße. Wir wohnen in einer gigantischen Hotelanlage (Mimosa), direkt am Meer. Von unserem Balkon blicken wir auf die Kvarner Bucht und den alten Hafen von Labin,

DSCN5836

dem wir am Abend noch einen Besuch abstatten. Ein genussvoller Abendspaziergang auf der Uferpromenade,

DSCN5843

entlang der idyllischen Bucht,  bis zum alten Hafen. Welch schönes Ankommen an der Adria !

Pula, eine römische Gründung,

doch dann kamen Byzanz, die Venezianer, Habsburg, Italien… alle Epochen haben in Pula Bau-Denkmäler hinterlassen. Zweisprachische Straßenschilder weisen darauf hin, dass ein Teil der Bevölkerung immer noch italio-kroatisch ist. Italienisch wird überall in Istrien verstanden.

DSCN5906

Das Amphitheater (Arena) zählte zu den größten des römischen Reiches. Es wurde unter Kaiser Vespasian erbaut, zeitgleich mit dem römischen Kolosseum

DSCN5921

20 000 Zuschauer konnten die Gladiatoren- und Wettkämpfe verfolgen. Heute gibt es Konzerte und Theater in der Arena (für ca. 5000 Besucher)

DSCN5863

An Pulas Jachthafen entlang,

DSCN5868

zur Kathedrale, die bereits im 5. Jh. begonnen wurde. Aber erst 1707 wurde sie mit der Vollendung des Campanile (Glockenturms) fertiggestellt

DSCN5873

Die engen Straßen der Altstadt beherbergen vor allem Souvenirläden, Cafés und Restaurants

DSCN5877

Jetzt, am Vormittag, wirkt das Städtchen noch sehr verschlafen.

DSCN5882

Das  Forum war das Zentrum der römischen Stadt

Hier steht heute das Rathaus (1296), das in einen römischen Tempel hineingebaut wurde. Daneben der Tempel des Augustus. Er ist so gut erhalten, weil er zu einer Kirche umgewandelt wurde.

DSCN5884

Auf der Kapitolsplatz vor dem Rathaus ist alles vorbereitet für hungrige und durstige Touristen. Die werden auch kommen, aber erst zur Mittagszeit. Dann gibt es hier keinen freien Platz mehr

DSCN5896

Die Haupt-Flanierstraße durch die Altstadt endet mit dem Triumpfbogen der Sergier. Der wurde 30 vor Chr. errichtet, zu Ehren von Sergius Lucius, dem Tribunen der siegreichen Legion

DSCN5900

Eine Fußgänger-Promenade folgt der Stadtmauer um den zentralen Hügel mit Kastell

Quer durch die Halbinsel nach Groznjan

DSCN5961

Malerische Orte schmücken die grünen Hügel. (Fotografiert aus dem fahrenden Bus)

DSCN5944

Groznjan ist eines dieser idyllischen kleinen Örtchen mit nur ein paar hundert Einwohnern

DSCN5934

Bröckelnder Putz und viel Atmosphäre

DSCN5946

Wir genießen den Spaziergang in den verwinkelten Gassen

DSCN5953

Hunde helfen beim Auffinden der Trüffel. Im Ort werden die Kostbarkeiten in Spezialitäten-Geschäften verkauft

DSCN5951

Wie aus dem Bilderbuch, und irgendwie sehr italienisch

DSCN5958

Ein stiller und friedlicher Ort,

DSCN5926

der Friehof mit den Familiengräbern

DSCN5957

Vor den Toren des Ortes genießt eine Biker-Gruppe die Pause mit Aussicht

Opatja, das ehemalige Abbazia. Seebad mit Prachtbauten aus der Habsburger Zeit

DSCN5965

Opatija erwarb seinen Ruhm ior 1914 als habsburgischer Winter-Kurort Abbazia. Aus der Zeit stammen die mondänen Villen und Hotels

DSCN5969

Mit der Villa Angiolina und dem dazugehörigen Park begann der Fremdenverkehr in Abbazia

Die Villa Angiolina wurde 1844 von einem Geschäftsmann aus Rieka erbaut, der sich hier vom Stress seiner Arbeit und von der hektischen Stadt erholen wollte. Doch der Wandel vom Fischerort zu Seebad kam erst mit der Eisenbahn. 1884 wurde die Abbazia´s Bahnstation eingeweiht, im gleichen Jahr öffnete das erste Hotel, das “Kvarner” seine Pforten.

 

Wiens Bürgertum mit oder ohne Adelstitel setzte sich in den Zug und fuhr zum Sehen und Gesehen-werden nach Abbazia. Natürlich im Winter! Sehr betuchte Gäste logierten nicht im Hotel, sondern ließen sich eigene Villen bauen.

DSCN5975

Tulpenblüte vor der Villa Angeliolina

DSCN5977

Doch berühmt ist der Park für seine Kamelien,

DSCN5978

die jetzt im April in voller Blüte stehen

DSCN5967

Schiffe und Barken, mit denen man Bootsausflüge macht, haben eine lange Tradition im ehemaligen Fischerdorf

DSCN5986

Traumhafte Villen wurden in den letzten 2 Jahrzehnten mit enormem Aufwand restauriert

DSCN5963

Natürlich kann man auch baden in Opatija

Istrien ist wunderbar, hier gibt es alles was des Urlaubers Herz begehrt. Am liebsten würde ich hierbleiben. Falls wieder einmal Kroatien, dann werde ich sicher nicht weiter fahren als bis Istrien. Denn hier ist es paradiesisch grün, Dalmatien eher “stein-reich”.

4 Kommentare

  1. Malin Stöffler

    Hallo,
    mein Opa hat mir diesen Link gegeben, damit ich sehen kann, wo er auf seiner Kroatienreise überall war. Super Bilder, ich bin wirklich beeindruckt:-) Haben Sie zufällig Bilder gemacht, auf denen er auch zu sehen ist und könnten Sie mir ein paar Ihrer Bilder zusenden? Das wäre sehr leib, da ich ihm gerne ein Fotoalbum der Reise zusammenstellen würde.

    Liebe Grüße,
    Malin

  2. Käthe Hochstetter

    Hallo Lisa,

    habe gerade Ihren Reisebericht von Kroatien angeschaut, sehr schön. Es wurden dabei Erinnerungen geweckt als wäre es erst gestern gewesen und nicht vor 30 Jahren.

    Könnten Sie mir bitte den Link von dem Busunternehmen zukommen lassen. Der Schriftzug auf dem Bus ist schlecht zu lesen. Habe nur ein Unternehmen in Sinsheim gefunden. Vielen Dank für Ihre Mühe.

    Wünsche Ihnen noch viele schöne Reisen.

    Grüße Käthe

    • Hallo Käthe, wir waren mit Trend-Tours unterwegs. Ich zum ersten Mal, doch manche Reisenden haben mehrere Trend-Tours Reisen gemacht und waren sehr zufrieden. Trend-Tours ist ein Unternehmen mit viel Erfahrung, guten Reiseleitern und Busfahrern. Die Busse (unterschiedlicher Gesellschaften) werden von Trend-Tours angemietet.
      Lieber Gruß!

  3. Käthe Hochstetter

    Hallo Lisa,

    vielen Dank für die schnelle Antwort. Werde mal bei Trend-Tours nachschauen.

    Grüße Käthe

Hinterlasse einen Kommentar zu Lisa Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>