Die Altstadt von Dubrovnik zählt zu den schönsten Plätzen des Mittelmeerraums und ist seit 1979 UNESCO-Weltkulturerbe. Vollständig von der historischen Stadtmauer umgeben, ist die mittelalterliche Stadt ein Gesamtkunstwerk aus Palästen, Plätzen, schmucken Häusern und engen Gassen.
Weiterlesen »

Trogir zeigt ein geschlossenes Stadtbild, mit Kathedrale, venezianischen Palästen, mittelalterlichen Stadthäusern. In Split entwickelte sich eine mittelalterliche Stadt Innerhalb der Residenz eines römischen Kaisers. Der Cetina-Canyon ist Kroatiens beliebtestes Rafting-Revier, in den 60er Jahren Kulisse für Winnetou-Filme. In Neum übernachten wir auf einem 9 km langen bosnischen Küsten-Korridor mitten in Kroatien.
Weiterlesen »

Absolute Natur-Höhepunkte in Kroatien sind die wunderbaren Nationalparks mit ihren Wasserlandschaften. Man könnte hier sehr viel länger verweilen für Wanderungen und andere Outdoor-Aktivitäten.
Weiterlesen »

Nachdem 850 Anfahrt-Kilometer geschafft sind, gehen wir auf Istrien-Rundfahrt. Istrien ist auffallend grün, hügelig, mit malerischen kleinen Orten im Inneren der Halbinsel und schönen Badeorten an der Küste. Die Küste ist steinig, Sandstrand gibts auf den Inseln in der Kvarner Bucht (Cres, Krk).
Anreise (850 km, 16h), Standort Rabac (2 Nächte), Pula, Groznjan, Opatja

Weiterlesen »

Grandiose Natur, mittelalterliche Städte, mediterranes Küstenflair – Kroatien bietet was das Herz begehrt. Bei meiner organisierten Reise bleibt zwar keine Zeit für längeres Verweilen, dafür reihen sich die Highlights wie Perlen aneinander: Halbinsel Istrien, Plitvicer Seen, Sibenik, Trogir, Split, Dubrovnik und und…
Weiterlesen »

Der Billigflieger hat mich verlockt, interessante Ziele in Europa aneinander zu reihen. Höhepunkte sind Dublin, Lissabon, Rom und Budapest. Die Planung/Buchung der Reise verlief wie am Schnürchen, an einem Vormittag. Ich reise nur mit Handgepäck (10 kg) und super-günstig: Alle Flüge zusammen kosten knapp 200€.
Weiterlesen »

Mein heutiger Schwerpunkt ist ein geführter Spaziergang zum Thema: Das “rote” Budapest zur Sowjet-Zeit. Vorher besuche ich die riesige Markthalle und schippre mit der Personenfähre über die Donau.
Weiterlesen »

Budapest wird geteilt durch die Donau. Rechts liegt das hügelige Buda – links das flache Pest, seit 1873 zu Budapest vereint und Landeshauptstadt. Die schöne Uferpromenade ist ein Besuchermagnet, ebenso die Baudenkmäler aus der Habsburger Zeit, hochkarätige Museen und die Thermalbäder. Über 500 Mineralquellen sprudeln in Budapest – das größte Vorkommen in ganz Europa.
Weiterlesen »

war in der Antike ein großes Exerzierfeld. Kurz vor Christi Geburt ließ Agrippa das “Marsfeld” umgestalten. Bäder und Gärten wurden angelegt.

 

Unter den Päpsten (ab 1377) wurde die heutige Altstadt zum kulturellen und wirtschaftlichen Zentrum. Die berühmtesten Renaissance-Bildhauer Europas (Michelangelo, Bramante) gestalteten hier Brunnen, Straßen und Kirchen.  Ab dem 17, Jh. prägte der Barock (Bernini und Borromini) die römische Altstadt.
Weiterlesen »

Heute besuche ich das ursprünglich-bunte Kleine-Leute-Viertel Trastevere, die barock-geprägte Altstadt mit dem Pantheon, Piazza Navona und Campo de´Fiori, und kurz vor Torschluss den Vatikan. Allerdings ohne die Vatikanischen Museen, die nähmen einen weiteren Tag in Anspruch.
Weiterlesen »