Das Elsass hat viel zu bieten an landschaftlichen und kulturellen Schönheiten. Riquewihr ist für mich die Königin der Weinorte: Ein Fachwerkstädtchen, in wunderbarer Geschlossenheit erhalten, inmitten einer sanften, rebenbewachsenen Hügellandschaft.

Elsässer Weinstraße

Eine Landschaft wie in der Toscana: Sanfte Hügel und Weinberge an der Elsässer Weinstraße,

dazwischen hingestreut kleine Weinorte, wo man in Weingütern Wein verkosten und einkaufen kann

Dieter hält eher unvorschriftsmäßig für meine Fotos

Die Silhouette der mächtigen Burg Hochkönigsburg (Bildmitte) beherrscht die elsässische Ebene

Riquewihr, das Bilderbuch-Städtchen

Wir betreten den Ort durch den Torbogen im Rathaus (19.Jh.)

Am Brunnen beim Rathaus vorbei,

und wir befinden uns mittendrin im touristischen Rummel. Riquewihr ist zu schön, als dass man es für sich alleine hätte

Hauptachse ist die Rue de General de Gaulle. Wir flanieren über Kopfsteinpflaster, bewundern die prächtigen Fassaden

und schauen hinein in schmucke Innenhöfe

und ruhige Seitengassen

Riquewihr verströmt viel Elsass-Atmosphäre

An der Rue de Gaulle reihen sich Restaurants und die Wein-Probierstuben der Weingüter aneinander

Man muss Zeit mitbringen, es gibt viel zu entdecken

auch in den Seitenstraßen und Innenhöfen

Dieses Gässchen endet am „Diebesturm“, ehemals Gefängnis und Teil der Stadtbefestigung

Heute beherbergt der Turm ein Museum

Die Rue de General de Gaulle führt zum Stadttor

Durchs Stadttor hinaus, und man betritt fast touristenfreie Zone

Die alte Stadtbefestigung verfügte über eine Zugbrücke

Zum Abschluss besuchen wir in einer ruhigen Seitengasse ein Weingut mit Weinverkostung

Im Elsass gibt es vorzügliche Weißweine, und wir probieren uns durch: Edelzwicker, Pinot Blanc, Gewürztraminer, Riesling und Silvaner. Natürlich nehmen wir ein paar Flaschen mit zur Erinnerung

Im Weingut Bronner wird alles selbst gemacht, auch der Wein-Ausbau. Die Weine reifen in großen Holzfässern

Gerne hätten wir unsere Elsass-Runde noch ausgedehnt. Wir werden wiederkommen für Mittelbergheim, Obernai (dt. Oberehnheim) und Straßburg. Und für eine Wanderung in den Vogesen.

Kurzbesuch bei Moritz in Karlsruhe

Die Heimfahrt führt uns über Karlsruhe, und wir rufen bei Moritz und Christine an, ob sie Lust haben auf ein gemeinsames Abendessen. Wir treffen uns im „Erste Fracht – Brauereigasthaus“ in Karlsruhe, einem stilvollen Lokal direkt beim Bahnhof, neben dem Zoo.

Das Essen ist gut, und wir freuen uns über das ungeplante Wiedersehen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.