Istanbul hat viele  Aspekte, und jeder ist beeindruckend: Byzantinische und osmanische Geschichte wird anhand der Bauwerke erlebbar. Die Lage am Wasser mit den schier unendlichen Uferpromenaden voll schöner Plätze, Restaurants und Cafes lädt ein zum Verweilen und Flanieren.

 

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt, man kann in allen Preisklassen die türkische Küche kennen lernen. Und man kann miterleben, wie Tradition und die moderne Türkei hier aufeinander treffen. Der Islam ist sehr präsent, allein schon durch die vielen Moscheen und den unüberhörbaren Ruf des Muezzins. Frauen trifft man mit Kopftuch oder westlich gekleidet, auch hier scheint es unterschiedliche Wirklichkeiten zu geben.Auf jeden Fall eine Stadt, die dem Besucher viel bietet. Mir war meine Woche zu kurz, ich werde wiederkommen

 

Als Frau alleine Reisen in Istanbul
In Istanbul kann man als Frau sehr gut alleine reisen. Ich wurde höflich und mit Respekt behandelt, und ich habe die Menschen als überaus hilfsbereit erlebt.

 

Touristin und (bestimmte) Männer
Eines musste ich aber erst lernen: wie ich mit Männern umgehe, die auf „Touristinnen-Suche“ sind. Ich war etwas naiv und dachte, nachdem ich die 50 überschritten habe, bin ich da aus dem Spiel. Und grundsätzlich glaube ich den Menschen, was sie mir erzählen (außer natürlich Händlern, die verkaufen wollen). Doch auch Männern, die man irgendwie trifft, sollte man erstmals nichts glauben. Sie haben ihre Ziele, die sie mit jeglicher Unehrlichkeit verfolgen.

 

Nachdem Ich feststellen musste, dass selbst in ganz unverfänglichen Begegnungen mit Männern, ziemlich schnell das Thema Sex im Raum stand, habe ich mich auf keine Kontakte mehr eingelassen, die nicht von mir ausgingen. Damit bin ich dann sehr gut gefahren, und habe nur noch gute Erfahrungen gemacht im Umgang mit den Menschen.

 

Mir wurde gesagt, dass es sehr wohl alleinreisende Frauen gibt, die sexuellen Kontakt suchen. Und im islamischen Bereich ist die Herrenwelt diesbezüglich recht ausgehungert. Ein einfach gestrickter Türke versteht sowieso nicht, weshalb man alleine in der Welt herumreist. Und bei einer Frau kann das dann ja nur einen Grund haben…

 

Alleine-Reisen ist super
Nach den ersten Erfahrungen stellte das Thema „Männer und Touristin“ kein Problem mehr dar, und ich habe ich das Alleine-Reisen genossen. Ich hatte ein umfangreiches Programm, das ich in Begleitung so ganz sicher nicht absolviert hätte.

 

Was natürlich wieder zwei Seiten hat: In angenehmer Begleitung genießt man die Pausen und den Austausch. Alleine war ich immer schnell fertig mit essen oder Kaffee trinken, und weiter ging´s. Und abends war ich so angefüllt mit Eindrücken, dass ich nur noch ein bisschen die Photos des Tages sichtete, den nächsten Tag vorbereitete, etwas mailen, und dann ohne weiteres Abendprogramm ins Bett.

 

Ich bin froh, dass das Alleine-Reisen Spaß macht. Denn ich habe noch so viele interessante Reiseziele auf der Wunschliste, dass mir die potentiellen Reisebegleiter ausgehen. Es ist gut zu wissen, dass ich mir auch selbst ein angenehmer Gesellschafter sein kann.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>