Wohin in Südostasien?
Schon seit Frühjahr ist die Reise nach Südostasien geplant und der Flug nach Bangkok gebucht. In welches Land die Reise gehen soll, ist allerdings bis vor drei Wochen noch offen. Vietnam? Laos und Kambodscha?

Myanmar!
Dann fällt die Entscheidung für Myanmar. Myanmar ist das ehemalige Burma der englischen Kolonialherren, das Land der goldenen Pagoden und der freundlichen und tiefgläubigen Menschen. Ein Land, das seit 1962 von einer Militärdiktatur ausgebeutet wird, und sich nun für westliche Besucher öffnet.

 

Ich hörte begeisterte Berichte von Leuten, die das Land bereist hatten, und die Zahl der Besucher hatte sich im letzten Jahr (2012) verdreifacht. Nun wollen wir Myanmar erleben, bevor es sich durch den Einfluss des Tourismus immer stärker verändert. Vier Wochen lang wollen dieses buddhistische Land individuell bereisen und kennenlernen.

 

Tourismus boomt Myanmar
Diesen Gedanken hatten allerdings sehr viele andere Reiselustige auch, und so müssen wir bei den Reisevorbereitungen und später auch vor Ort feststellen, dass es einen großen Engpass an Hotelkapazität gibt. Doch davon später.

 

Myanmar-Visum für Kurzentschlossene
Für Myanmar braucht man ein Visum, das jeweils für 4 Wochen ausgestellt wird. In Deutschland kann die Visum-Erstellung bis zu 4 Wochen dauern. Soviel Zeit bleibt uns nicht, und so beschließen wir, das Visum in Bangkok machen lassen, wo das innerhalb eines Tages möglich ist.

Zur Myanmar-Reise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.