Die Nagelfluh-Gratwanderung führt über acht Gipfel vom Hochgrat bei Steibis (Oberstaufen) zum Mittagberg bei Immenstadt. Die Tour ist einmalig schön, vor allem während der Blütezeit im Frühsommer. Doch sie ist lang und anstrengend durch stetiges Auf und Ab. Und es gibt keine Einkehrmöglichkeit auf dem Weg.
Gesamt 7 Std. Hochgrat-Bergstation (1840m) – Nagelfluhkette – Mittag Bergstation (1450m). Streckentour, 1300 Hm

DSC05399

Der Hausberg von Oberstaufen ist durch die Hochgrat-Seilbahn erschlossen

DSC05400

Vom Hochgrat sieht man bis zum Bodensee. Heute allerdings etwas vernebelt

DSC05404

Auf der anderen Seite der Bergstation führt der Gradweg über die Nagelfluh-Kette weiter bis zum Hochhädrich. Im Hintergrund sieht man den Säntis

DSC05409

Wandern mit Rundum-Aussicht, immer auf dem Grat. 7 Stunden lang vom Hochgrat bis zum Mittag bei Immenstadt.

DSC05410

Doch wir wollen heute noch zurück nach Stuttgart und kürzen deshalb ab: Vom Hochgrat, dem höchsten Gipfel der Nagelfluhkette

DSC05412

gehen wir eine Rundtour zurück zur Hochgrat-Bergstation.

DSC05414

Prächtige Aussicht von der Restaurant-Terrasse der Bergstation. Prominent in der Bildmitte erhebt sich der Säntis

Großer Alpsee bei Immenstadt

DSC05415

Auf dem Rückweg zur Autobahn halten wir für einen Kaffee am Alpsee

DSC05416

Welch schöner Abschluss unserer Bergtage

1 Kommentar

  1. Das zieht sich komplett rüber vom Staufnerhaus und dann ist man froh am Ende, noch eine Seilbahnabfahrt nach Immenstadt zu bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.