Der Oman ist das Land von Sindbad, aus den Erzählungen von 1001 Nacht. Die Kulissen des Geschehens entsprachen der Wirklichkeit und sind im heutigen Oman noch zu erleben. Ein facettenreiches Land, mit Wüsten, grünen Oasen, Gebirgsketten und traumhaften Küsten.

dsc03632

Welch eine Kulisse für unsere Hafeneinfahrt in Muscat! Blickfang ist das Weihrauch-Monument, Sinnbild für die Bedeutung des Weihrauchs im Oman

bild00006

Liv und Joe begleiten musikalisch unsere Hafeneinfahrt. Immer noch im Ohr habe ich Joline

oman1

Der Oman ist ein schönes Reiseland mit vielfältigen Landschaften und arabischem Flair

Sultan Qaboos 

regiert den Oman seit 1970, und ist über alle Maßen beliebt. Sein Vater hatte sich in seiner 40-jährigen Regierungszeit gegen jeden Fortschritt verschlossen. Die Analphabetenrate betrug 98%, es gab im ganzen Land nur ein einziges Krankenhaus mit 12 Betten, und nur 3 km Straße waren asphaltiert. Autos, Sonnenbrillen und Radios waren verboten.

 

Der heutige Sultan Qaboos studierte in England, und als er 1964 zurückkehrte, stellte ihn sein Vater 6 Jahre lang in Salalah unter Hausarrest. 1970 setzte der damals 30-jährige seinen Vater ab und übernahm die Regierung. Für den Oman begann eine neue Zeitrechnung. Sultan Qaboos ließ mit Hilfe westlicher Berater Schulen, Krankenhäuser und Straßen bauen, organisierte Verwaltung, Polizei und Armee, und kümmerte sich um die Wasser und Stromversorgung. Er schuf in kurzer Zeit einen modernen Musterstaat, den er ebenso absolut wie aufgeklärt regiert.

dsc04167

Überall ist der Sultan präsent, auch auf den Geldscheinen

Royal Opera House, Muscat

dsc03817

Sultan Qaboos ist ein großer Opernfreund und ließ in Muscat das erste Opernhaus der Golfstaaten erbauen. 2016 werden Opernhäuser in Dubai und in Kuwait-Stadt folgen

dsc03765

Ein prachtvoller Bau, ganz aus weißem Marmor, mit hervorragender Bühnentechnik

dsc03778

Von innen wirkt der Marmorbau elegant und verspielt wie ein Palast aus 1001 Nacht

dsc03791

Pracht, Luxus und perfekte Bühnentechnik. Und eine deutsche Intendantin, die Hamburgerin Christina Scheppelmann. Der Spielplan hat eine riesige Bandbreite: arabischen Veranstaltungen, Jazz, Worldmusic, Symphonic, Oper, Ballett … einfach alles

Parlament

dsc03826

Eine schönere Lage kann man sich nicht vorstellen für ein Parlament,

dsc03836

von Parkanlagen umgeben, die Berge im Hintergrund

Hotel Al Bustan

dsc03846

Im Flaggschiff der omanischen Hotelerie hat Sultan Qaboos eine ganze Etage für sich reserviert

dsc04066

Luxus pur im Al Bustan, das dem Sultan Qaboos gehört

Muscat und Capital Area

Muscat ist das Zentrum des Sultanats. Seit dem Regierungsantritt von Sultan Qaboos ist Muscat weit über seine historischen Stadtgrenzen hinausgewachsen. Großmuscat, die Capital Aera, erstreckt sich über ein 50 km langes Gebiet entlang der Küste zwischen Old Muscat und dem International Airport in Seeb. Hier leben 700.000 Menschen, 1/4 der omanischen Bevölkerung.

 

Die Capital Area ist keine großstädtische Metropole, sondern eine lose Aneinanderreihung von Stadtteilen, entlang der breiten Stadt-Autobahn. Kennzeichnend sind prächtige palastartige Regierungsgebäude, nur wenige Hochhäuser(!), moderne Villen, blühende Gärten und grüne Parks, große Einkaufszentren mit riesigen Parkplätzen.

Alt-Muscat

dsc03849

Blick zum Strand, aus dem fahrenden Bus, auf dem Weg nach Old Muscat

dsc03854

Das alte Muscat war seit 1626 von einer mächtigen Stadtmauer umgeben. Hier eines der Stadttore von Alt-Muscat

Unser Reiseleiter erzählt, wie es bis 1970 in Alt-Muskat zuging: Der strenggläubige Vater des heutigen Sultans regierte fast 40 Jahre lang von 1932-1970 und erließ folgendes Dekret: Die 4 Stadttore mussten 3 Stunden nach Sonnenuntergang geschlossen werden, dann durfte niemand mehr hinein oder heraus. Die Menschen sollten in ihren Häusern bleiben und beten. Wer dennoch auf die Straße ging, musste eine Laterne mit sich führen und den Wächtern einen Grund nennen.

 

Die Freude von Muscats Bevölkerung war groß, als mit Sultan Qaboos andere Zeiten anbrachen. Nach dem Sturz des alten Sultans wurden in Muscat ausgelassene Feste gefeiert.

dsc03866

Zentrum des historischen Muscat ist heute der neue Al Alam-Palast. Der Sultan wohnt nicht hier, sondern in der Nähe von Seeb

Das alte Muscat ist nicht wie erwartet eine quirlige Altstadt, sondern erscheint wie ausgestorben. Auf den Straßen und Plätzen sieht man fast nur Touristen. Von der alten Bausubstanz ist wenig erhalten. Die meisten alten Bauwerke wurden 1970 abgerissen, um Platz zu schaffen für den Al Alam-Palast von Sultan Qaboos und für neue repräsentative Regierungsgebäude.

dsc03863

Blühende Parkanlagen rund um den Palast

dsc03870

Der Palast liegt am Golf von Oman. Die Bucht wurde durch zwei, ehemals portugiesische, Burgen geschützt

Mutrah, Hafenstadt und Kreuzfahrthafen

dsc03880

Von Mutrah aus, wo unser Schiff im Hafen liegt, fahren wir auf eine Passhöhe

dsc03885

Vom Pass schauen wir zurück auf Mutrah, zu unserem Schiff

dsc03889

und auf der anderen Seite hinunter nach Old Muscat. Nahe der Burgen, an der Meeresbucht, liegt der Sultanspalast

dsc03903

Die Jacht des Sultans und die seiner Familie liegen im Hafen von Mutrah. Dahinter unsere Celebrity Constellation

dsc03912

Hauptattraktion von Mutrah ist die Corniche, die großzügig gestaltete Uferpromenade

dsc03900

und der Mutrah Souk, der größte und schönste Bazar des Omans. Am Eingang des Souq befindet sich ein einladendes arabisches Café

dsc03923

Abendstimmung an der Corniche von Mutrah

dsc03922

Die Sultan-Schiffe sind strahlender Blickfang im Hafen

dsc03925

Kleine Pavillons schmücken die Corniche

Ein neuer Tag in Muscat

dsc03942

Unsere Besichtigungstour startet erst um 14 Uhr. So haben wir am Morgen noch Zeit für die Annehmlichkleiten des Schiffes

dsc03956

Auch Muscat hat seine Superlative, hier der größte Auto-Reparatur-Betrieb der arabischen Welt

dsc03957

Ein riesiges Fußball Stadion entstand auf Initiative des Sultans

dsc03968

Auf den Höhen des Stadteils Qurum steht das traditionsreiche Luxus-Hotel Crowne Placa inmitten schöner Gärten, durch Treppen verbunden mit dem Strand. Qurum bedeutet Mangrove. Die gibt es hier zuhauf, um den gefährdeten Boden festzuhalten

dsc03975

Stolz avisiert unser Reiseleiter die “Liebesstraße” in Qurum. Auf der breiten Straße cruisen dicke Autos, und an der Strand-Promenade wird toleriert, dass arabische Paare miteinander spazierengehen – eine Besonderheit im arabischen Raum

Paläste und Villen an der Sultan-Qaboos-Road

dsc03980

Prächtige, neu erbaute Paläste dienen als Regierungs- und Verwaltungsgebäude, Botschaften, Niederlassungen

dsc03982

In weißen Villen wird nobel gewohnt

dsc03985

Die Repräsentationsbauten sind umgeben von Palmen und Gärten

dsc03987

noch zwei Ministerien

dsc04006

und der Gerichtshof nahe der Großen Moschee

Sultan Qaboos Grand Mosque

dsc04039

Die Große Moschee wurde 2001 erbaut und bietet Platz für 20.000 Gläubige. Die 5 Minarette versinnbildlichen die 5 Säulen des Islam: Der Glaube an Allah und den Propheten Mohammed (größte Säule), das Gebet, Mildtätigkeit, Fasten, Mekka-Reise

dsc04018

Die Moschee liegt inmitten einer großen Parkanlage mit bunten Blumen

dsc04008

Die ganze Pracht moderner orientalischer Baukunst

dsc04010

Als Baumaterial wurde Roter Sandstein und Marmor verwendet

dsc04012

Hinter den Eingangstoren umgeben hohe Bogengänge den mit Marmor ausgelegten großen Innenhof

dsc04034

Die Moschee ist wunderbar eingebettet in die Bergkulisse, in Palmenheine und Parkanlagen

dsc04052

Wieder auf der Stadt-Autobahn, passieren wir das Ministerium für Religiöse Angelegenheiten

dsc04048

Der Sultan läßt viele neue Moscheen errichten. Die Menschen sollen in Wohn-Nähe beten können

dsc04059

Den Abzweig in die omanische Bergwelt lassen wir unbeachtet. Für einen Besuch in den Bergen und Wadis ist leider keine Zeit

dsc04075-001

Dafür genießen wir einen schönen Abend an Bord

1 Kommentar

  1. Hallo Lisa,

    wieder ein sehr schöner Reisebericht, der die Facetten des Oman hervorragend widerspiegelt.

    Die Bilder und die chronologische Erzählung ziehen einen so sehr in den Bann als wäre man selbst dabei gewesen.

    Am liebsten würde man direkt einen Flieger nach Muscat nehmen und das Land bereisen.

    LG

    Marcus

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>