Der Klettersteig führt vom Tal hinauf auf die Sella-Festung. Unten parkt man bequem nahe des Einstiegs, oben auf dem Sella-Plateau lockt die Pisciadu Hütte zur Einkehr. Und dazwischen liegt ein abwechslungsreiches Klettererlebnis in starker Landschafts-Kulisse. Das gefällt den Klettersteiglern, deshalb ist der Pisciadu auch einer der meist-frequentierten Ferratas der Dolomiten.
Gesamt 4,5 Std, KS bis Pisciadu-Hütte 3 Std, Abstieg 1,5 Std,  (C)

 

Pisciadu Klettersteig

Die Hand am Drahtseil und in den Ohren das Tosen des Wassers. Neben dem Wasserfall geht´s hinauf

Pisciadu Klettersteig

Nicht zu schwierig, aber doch ein gewisser Kick… Der Pisciadu ist mit Recht beliebt bei den Ferratisti

Pisciadu Klettersteig

Im Tal liegt Colfosco, das kenne ich bisher nur vom Skifahren

Pisciadu Klettersteig

Oben auf dem Sella-Plateau sieht man schon die Pisciadu-Hütte

Pisciadu Klettersteig

Ein Knaller zum Schluß: Die Hängebrücke über eine tiefe Schlucht

Pisciadu Hütte, Sella

Oben werde ich belohnt durch eine gigantische Landschaftskulisse und die gastliche Hütte

Pisciadu Hütte

Schöner kann eine Rast nicht sein

Pisciadu Hütte

Pisciadu Hütte

Abstieg

Durch diesen Einschnitt im Sella-Massiv geht es zurück ins Tal

Abstieg

Es war ein schneereicher Winter. Das Seil ist zum Teil noch mit Schnee bedeckt

Es gibt noch einige Schneefelder, der Abstieg ist jedoch gut begehbar

Es gibt noch einige Schneefelder, der Abstieg ist jedoch gut begehbar

Cir-Spitzen und Parkplatz vom Pisciadu

Unten wartet das Auto. Der Parkplatz liegt zwischen dem Grödner-Joch und Corvara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.