Absolute Natur-Höhepunkte in Kroatien sind die wunderbaren Nationalparks mit ihren Wasserlandschaften. Man könnte hier sehr viel länger verweilen für Wanderungen und andere Outdoor-Aktivitäten.

Die „kleinen Plitvicer Seen“ bei Slunj (Rastoke)

In Karlobac verlassen wir die Autobahn für unseren Ausflug zu den Plitvicer Seen. 25 km vor Plitvice liegt der winzige Ort Slunj Rastoke.

 

Hier mündet das Flüsschen Slunjcica in die Korana. Dabei teilt sich die Slunjcica in mehrere kleine Flussarme, die in Kaskaden und Wasserfällen zur Korana hinunterfließen. Schon am Parkplatz empfängt uns das Rauschen der Wasserfälle.

DSCN6021

Es rauscht und tost, und von überall her ergießen sich Wasser. Der schöne Platz war Kulisse für mehrere Winnetou-Filme

Entlang der Wasserlandschaft der Slunjčica liegt die Stadt Slunj. Im 17. und 18. Jh. entstanden hier Wassermühlen, die bis Mitte des 20. Jahrhunderts in Betrieb waren.

Eine Brücke führt in den kleinen Ort mit alten Häusern, Mühlen und schön angelegten Gärten

Häuser und Mühlen stehen direkt am Wasser, eine wunderbares Wasser-Ensemble

Plitvicer Seen (UNESCO-Welterbe)

DSCN6030

16 Seen gibt es im Naturpark. Wir besichtigen und umwandern die unteren 4 Seen und kommen am höchsten Wasserfall vorbei

DSCN6035

Wassermassen ergießen sich ins Tal, ein wunderbares Schauspiel

DSCN6036

Ausser den großen Wasserfällen gibt es auch viele, viele kleinere

DSCN6065

Holzstege über tosenden Wassern. Ein fortwährendes Rauschen begleidet uns auf unserem Weg

DSCN6080

Wasser stürzen von einer Ebene auf die nächste herunter. Daneben unser Wanderweg

Sibenik, mit venezianisch geprägter Altstadt

DSCN6151

Unsere große Hotel-Anlage „Solaris“ liegt direkt am Meer. Beim abendlichen Strand-Spaziergang erlebe ich ein leuchtendes Abendrot

Der nächste Tag gestaltet sich als erholsamer Urlaubstag: Wir besichtigen wir das malerische Sibenik, die Heimatstadt unser Reiseleiterin. Marina liebt ihre Stadt, und ihre Begeisterung ist ansteckend. Am Nachmittag erleben wir als Kontrastprogramm zu dem lebhaften Küstenort den Krka-Nationalpark.

DSCN6156

Sibeniks Uferpromenade beim Fähranleger

Anders als ihre größeren, berühmten Schwestern Zadar und Split, ist Sibenik vom Festland aus gegründet worden, vom Volk der Kroaten. In seiner wechselhaften Geschichte mischten viele mit: die Venezianer, die Türken (Byzanz), die ungarisch-kroatischen Könige, der Bischof von Trogir und die Habsburger. Nach dem 2. Weltkrieg kam die Stadt im Grenzvertrag von Rapallo zum neuen Königreich Jugoslavien.

DSCN6158

Das Franziskaner-Kloster wurde von der freien Stadt im 14. Jh. gegründet. Die Ausstattung ist jedoch barock-venezianisch (17.Jh.)

DSCN6217

Wo früher die Stadtmauer war, gibt es heute eine Fußgänger-Promenade

DSCN6208

Durch verwinkelte Gassen gehts hinauf zur Burg, wo man frein Blick auf Stadt, Küste und die vorgelagerte Inseln hat

DSCN6214

Schöne Plätze und Gassen, und überall einladende Cafés, die wir natürlich gerne frequentieren

DSCN6221

Welch schöne Kulisse zum Flanieren und Kaffee trinken, mit viel mediterranem Flair

Krka-Nationalpark

DSCN6317

Von der Hauptstraße fahren wir hinunter, wo sich die Täler der Krka und Cikola treffen. Die Seenlandschaft gehört auch zum Nationalpark, wir werden heute aber nur in den Tälern mit den Wasserfällen wandern

DSCN6254

Die Krka schlängelt sich mal wild durch enge Schluchten, mal behäbig entlang sanfter Hügel, mal stürzen die Wassermassen spetakulär hinunter

DSCN6245

Ein Rund-Wanderweg mit Stegen, Brücken und Aussichtspunkten erschließt uns die Schönheit dieser Wasserlandschaft. Sogar baden kann man im Becken vor dem großen Wasserfall

DSCN6236

Holzstege führen über stille oder tosend gluckernde Wasser

Das Etnoland nahe Sibenik

DSCN6337

zeigt die bäuerliche Lebensweise in Dalmatien. Wir probieren dalmatinische Spezialitäten, die anschließend auch zum Verkauf angeboten werden

Der Abend…

DSCN6352

klingt aus mit einem Strandspaziergang mit Sonnenuntergang in Sibenik

DSCN6356

Vom Strand unseres Hotels aus kann man kilometerlang strandwandern. Die Bungalow-Anlage ist noch geschlossen, doch die Terrasse mit den neuen Möbeln verlocken mich zur Rast mit Meerblick

DSCN6360

Beim  Abendessen verwöhnt uns das „Solaris“ mit dem besten Essen unserer Reise

2 Kommentare

  1. Liebe Lisa, an die Plitvicer Seen und den Krka-Nationalpark habe ich auch wunderbare Erinnerungen. Vielen Dank für diesen Beitrag, er hat mir einen Spaziergang dahin zurück geschenkt.
    Jonathan

Schreibe einen Kommentar zu Jonathan Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.