Die Wanderung punktet durch Vielfalt: Vom Neckar hinauf in die Weinberge, römische Ausgrabungen in Ottmarsheim, Mittagspause am bezaubernde Schloss Liebenstein. Durch Wald und Felder auf dem Neckarweg zurück zu den Hessigheimer Felsengärten, dem Highlight unseres Wandertages.
Felsenkellerei Hessigheim – Käsberg Aussichtskanzel – Ottmarsheim – Schloss Liebenstein – Hessigheimer Felsengärten (15 km, 4h)

Bei Hessigheim mäandert der Neckar malerisch am Fuße der Weinberge

Dieser bunte Weinberg ist ein Blickfang

Ausgrabungen bei Ottmarsheim: Eine Römische Villa

Schloss Liebenstein neben dem Golfplatz mit schönem Restaurant, das leider Corona-bedingt geschlossen ist

Das traumhafte Schloss beherbergt heute ein Hotel mit Restaurant

In dem weitläufigen Gelände mit schönen Gartenanlagen befinden sich mehrere Gebäude. Hier die Küferei, darunter der Weinkeller

Ein besonderes Kleinod ist die prächtige Kapelle Liebensteins, mit Stilelementen aus Gotik und Renaissance. 1599 vom Heilbronner Baumeister Jakob Müller nach dem Vorbild der Stuttgarter Schlosskirche errichtet, zählt sie zu den aufwändigsten Kapellen, die in einer Schlossanlage zu findet ist.

DSC04186

Die Schlosskapelle gibt einen wunderbarer Rahmen für Hochzeiten und Taufe (Foto 9/2015)

Welch gelungenes Ensemble

Unsere Wege: Zuerst 3B-Land (Bietigheim, Besigheim, Bönnigheim), dann Neckarweg

Unser Pfad folgt dem Talbächlein ein gutes Stück

Neckartal und Stromberg sind beste Weinbau-Gebiete

Zarte Wald-Anemonen künden vom Frühling

Ein Highlight zum Schluss: Bombastische Aussicht von den schroffen Felsen bei Hessigheim

Wir wandern auf schmalem Pfad oberhalb der Hessigheimer Felsengärten

Der Weg oberhalb der steilen Felsen ist nicht ungefährlich. Der Gedenkstein erinnert an den Hessigheimer Pfarrer Gustav Mayer, der im Januar 1901 hier tödlich abstürzte. Er hatte sich des nachts auf dem Rückweg von Gemmrigheim verirrt.

Der mächtige Baum findet kaum Platz zwischen Pfad und Felswand

Zwischen den  „Felsengärten“ führt ein schmaler Pfad hindurch

Kletterer haben ihre Freude an den Felsen und an dem herrlichen Frühlingstag

An vielen Stellen wird geklettert,

in unterschiedlichen Schwierigkeits-Graden. Sicherungshaken befinden sich bereits in den Felswänden

Auf dem Heimweg kommen wir der Aussicht wegen zum Schloss Klein-Ingersheim. Der Hunger treibt uns weiter nach Ingersheim zum Restaurant Fischerwörth. Corona-bedingt gibts die Pizza zum Mitnehmen

1 Kommentar

  1. Kornelia loesch

    tolle Wanderung und das direkt vor der Haustüre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.