Von Fellbach hangeln wir uns durch Weinberge hinauf nach Rotenberg, zur Katharinenlinde und auf dem Esslinger Höhenweg über Rüdern nach Esslingen. Für den Rückweg entdecken wir den aussichtsreichen Weinwanderweg, der von Esslingen durch die Weinberge oberhalb des Neckartales bis Rotenberg führt.
Fellbach – Rotenberg – Katharinenlinde – Rüdern – Esslingen – Uhlbach – 7 Linden – Kappelberg.   Länge: 35 km, Rundtour, Start: Stuttgart Shf

Rotenberg

Rotenberg und Grabkapelle

Unser erstes Ziel: Rotenberg und die Grabkapelle auf dem Württemberg. Im Hintergrund sieht man die Asemwald-Hochhäuser

DSC04019

Rotenberg punktet durch die exponierte Aussichtslage und konnte sein Weindorf-Flair bewahren

DSC04027-001

Oberhalb von Rotenberg thront die Grabkapelle, unser schwäbisches Taj Mahal

Ehemals stand hier auf dem Rotenberg die Stammburg Wirtemberg aus dem 11. Jahrhundert. König Wilhelm l ließ nach dem Tod seiner Gemahlin, der im ganzen Land beliebten russischen Großfürstin Katharina, die Burg schleifen und durch ein Grabmal ersetzen. 1824 wurde hier die Königin beigesetzt, später auch König Wilhelm I und seine Tochter.

 

Seit 1907 ist die Grabkapelle für die Öffentlichkeit zugänglich. 1907 wurde der „Rotenberg“ durch Wilhelm II offiziell in Württemberg umbenannt.

DSC04020

Prächtige Aussicht von der Grabkapelle auf das Daimler-Stammwerk. Im Vordergrund zwei Untertürkheimer Weingüter: Zaiss und Kitzele

DSC04024

Das Weindorf Uhlbach, auf dem Berg oberhalb liegt unser nächstes Ziel, der Aussichtsturm bei der Katharinenlinde

Uhlbacher Weinberge

Eher selten trifft man in den umgelegten Weinbergen auf ein Wengerter-Häusle. Dieses ist besonders schön mit blühender Rosenpracht im „Vorgarten“

Von Rotenberg radeln wir leicht ansteigend zur Egelseer Heide und zur Ausflugs-Wirtschaft 7-Linden. danach geht es steil hinauf zur Katharinenlinde, dem prominenten Aussichtpunkt oberhalb des Neckartales mit Aussichtsturm und Restaurant. Hier machen wir Mittagspause.

Esslingen-Neckarhalde

DSC01494

1908 wurde die gemeinnützige „Esslinger Heimstätten-Genossenschaft Neckarhalde“ gegründet

Auf 1.500 qm großen Parzellen entstanden 50 Genossenschaftshäuser. Anlehnend an die „Gartenstadt-Bewegung“ sollten sozial schwächere Familien eine Heimstätte auf dem Lande finden, mit der Möglichkeit durch Obst- und Gartenbau Nebenerlöse zu erwirtschaften. Die Arbeit an der frischen Luft sollte gesundheitliche Erholung bringen. Heute ist die Neckarhalde ein bevorzugtes Esslinger Wohngebiet.

Der Württembergische Weinwanderweg

ist ein Weitwanderweg (470 km) von Aub in Bayern nach Esslingen. Dabei führt er durch alle bedeutenden Weinbaugebiete Württembergs. Auf unserem Rückweg ab Esslingen befahren wir diesen schönen Weg.

Esslinger und Bahnhof

Vom Weinwanderweg schauen wir hinunter nach Esslingen mit seinem Bahnhof

Alpacas bei Uhlbach

So possierliche Tiere! Stuttgarter Alpacas, frisch geschoren

DSC04054

Das Weindorf Uhlbach, auf der Höhe liegt Rotenberg und die Grabkapelle

Kurz vor Uhlbach, noch auf der Höhe, zweigen wir ab, hinauf nach 7-Linden und fahren über den Kappelberg zurück nach Hause. Es war eine wunderschöne Weinberg-Tour.

1 Kommentar

  1. eine wirklich schöne Tour, so ganz im Grünen!
    Das industrielle Neckartal nur von oben herunter im Blick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.