Genußvolles Wandern durch hügeliches, blumenreiches Bauern-Land. Hinter Belcegiz auf gerölligem, steilem Pfad hinab ans Meer nach Gavuragili (4,5h). Hier ist mein Tagesziel erreicht, doch ich hänge die nächste Etappe gleich dran. Mit Aussicht auf die Dünen von Patara wandere ich an den Ruinen von Letoon vorbei nach Pydnai (2,5h). Per Bus weiter nach Kinik.

Etappe 5: Bel – Gavuragili, 4,5h, 13km, 670Hm hinab
Etappe 6: Guvaragili-Letoon-Kinik (Xanthos),  2,5h, Bus ab Pydnai

 Fatmas Pansiyon in Bel

DSC06099

Nach einer eiskalten Nacht, die ich unter vielen Decken gut überstehe, heizt Fatma am nächsten Morgen den Holzofen ein und serviert ein buntes Frühstück

DSC06102

Herzlich verabschiede ich mich von den Wirtsleuten, ich habe mich sehr wohlgefühlt in Fatma´s Pension. Weiter geht´s durch Hügelland auf eine Passhöhe, und dann steil hinunter zum Meer

Teepause in Belcegiz

DSC06112

Eigentlich ist es noch zu früh für eine Pause, doch an dem liebevoll gestalteten Rastplatz komme ich nicht vorbei

DSC06114

Also Chai und ein kleines Schwätzchen. Die Eingangs-Themen sind immer ähnlich: Wo kommst du her? Wie heißt du? Wo ist dein Mann? Wieviele Kinder?

Abstieg ans Meer nach Gavuragili

DSC06129

Der lange, steile, ruppige Abstieg wird verschönt durch Meerblick und Blumen am Wege

DSC06131

Der Weg schlängelt sich durch Steine, Eichen, Blumen

Gavuragili – Letoon – Kinik

In Guvaragili ist mein Tagesziel erreicht, und ich steige hinunter zum Meer für eine Pause. Doch ich bin noch fit und mich lockt der Weiterweg, also hänge ich die nächste Etappe gleich an. Ich steige wieder hinauf zur Straße oberhalb des Ortes, auf der der Lykische Weg ein Stück weit verläuft. Es ist eine Straße ohne Autos. Während 2 Stunden fahren gerade 3 Lastwagen an mir vorbei. Deshalb zweige ich später nicht ab auf den Lykischen Weg, sondern bleibe auf der Straße. Hier läuft es sich angenehm, ohne Steigungen, und die Aussicht ist wunderbar.

DSC06155

Die Dünen von Patara kommen ins Blickfeld

DSC06159

Die Gewächshäuser von Pydnai, ab dort gibt es wieder eine befahrene Straße und meinen Bus nach Kinik

DSC06161

Strand und Dünen von Patara

DSC06172

Sogar eine Pension befindet sich zwischen Wasser und Schilf, doch ich wandere weiter

DSC06177

zu den Ruinen von Letoon

Kinik und die lykische Metropole Xanthos

DSC06181

Der Bus setzt mich auserhalb von Kinik ab, und ich wandere an den Ruinen von Xanthos vorbei. Die sehenswerten Ruinen habe ich letztes Jahr besucht

DSC06194

Am Busbahnhof von Kinik endet meine wunderbare, lange Tour. Nun brauche ich noch eine Unterkunft.

Es ist schon spät, doch in Kinik gibt es keine Unterkunft. Die nächsten Hotels sind in Kalkan, und der letzte Bus nach Kalkan ist vor 5 Minuten abgefahren. Also steige ich in den bereitstehenden Bus nach Fethye, um dort in meinem schönen Hotel zu übernachten. Morgen werde ich zurück kommen, per Bus, direkt nach Kalkan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.