In Wolkendorf waren wir 3 Nächte und sind ganz wehmütig beim Abschied von dem gastlichen Ort und unserem Gastgeber, dem hießigen Pfarrer und Tourismus-Manager.

 

Wir verlassen nun das Siedlungsgebiet der Siebenbürgen Sachsen und fahren durch rumänische Siedlungen.

Gottesdienst in der Kirchenburg von Neustadt

DSC00906

Unser Gastgeber, der Pfarrer von Wolkendorf, betreut auch die Nachbargemeinde Neustadt. Dorthin begleiten wir ihn zum sonntäglichen Gottesdienst

DSC00895

Die Predigt ist trotz des schwierigen Predigttextes eindrücklich, individuell an die Gemeinde gerichtet, wohlwollend und klar. Der Pfarrer ist ein Geschenk für jede Gemeinde

Die Wolkendorfer Kirchenburg

DSC00917

Zurück in Wolkendorf, zeigt uns der Pfarrer noch “seine” ans Pfarrhaus und unser Gästehaus angrenzende Kirchenburg

DSC00914

Die Wehrmauer ist fast vollständig erhalten. Die dicken Mauern bergen Vorratskammern, die für den Angriffs-Fall immer gut gefüllt waren

Bei feindlichen Überfällen wurde das Dorf aufgegeben und die Bewohner zogen sich in die Kirchenburg zurück. Dank der eingelagerten Vorräte konnte man eine mehrmonatige Belagerung durchstehen.

DSC00915

Die alte Orgel stammt aus einer benachbarten Kirche, die keine Gemeindeglieder mehr hat. Sie wurde restauriert und wird nun regelmäßig sonntags gespielt

Wolkendorf – Zarnesti – Vad bei Sercaia (45km)

DSC00920

Unsere letzte Radtour geht durch Wald, Wiesen, Ackerland auf wenig befahrenen Straßen. Allerdings ist große Achtsamkeit geboten, wegen riesigen Schlaglöchern

DSC00921

Die schöne Pension in Vad/Sercaia richtet uns abends einen Grillabend aus

Wie zu jedem Essen in Siebenbürgen, gibts davor und danach Obstbrand aus dem Krügchen. Diemal wird zusätzlich Waldbeeren-Likör angeboten. Da halte ich auch mit, superlecker!

Vad/Sercaia – Fagaras (35km)

DSC00924

Unsere aufmerksamen Pensions-Feen. Unser Gepäck wurde eben abgeholt, und wir radeln zu einem Heim für geistig behinderte Kinder

DSC00925

Hochsommerliche 30°C im Schatten, am Horizont die Karpaten. Unsere Strecke hat glücklicherweise keine Steigungen,

DSC00945

dafür jede Menge Schlaglöcher

DSC00929

Das Heim für Behinderte wird betreut vom Verein “agape-Kinder”. Wir hören in einem Vortrag, wie die Arbeit von “agape” gleich nach der Öffnung 1989 begann

DSC00932

Die Heimstätte für Behinderte, wird mit viel Idealismus und Herzblut geführt. Die Behinderten erhalten sinnvolle Aufgaben, bei der Pflege des Wohnbereichs, in Werkstätten und beim Gemüse-Anbau

DSC00934

Aus den gewebten Stoffen werden Taschen, Decken und Kleidungsstücke genäht

DSC00938

Nach dem Rundgang durchs Heim gibts einen “kleinen” Imbiss

Letzte Rad-Etappe nach Fagaras

DSC00955

Mittagszeit, das Heu-Wenden wird unterbrochen für die Mittagspause. Dier Herrschaften kommen zu mir herüber für ein Schwätzchen

DSC00981

Blühende Sommerblumen am Wegesrand,

DSC00959

am Horizont die Karpaten

DSC00982

In Fagaras endet unsere Siebenbürgen-Radtour. Zur hießigen Diakonie gehört die Fahrrad-Werkstatt, von der unsere Leih-Fahrräder stammen

Unser Guide und Organisator der Tour hat diese Fahrrad-Werkstadt als Senior-Experte mit aufgebaut. Während dieser Zeit hat er Siebenbürgen erkundet und nimmt nun interessierte Radfahrer mit auf die Reise.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>