Eine Highlight-Tour auf der Schwäbischen Alb: Durch die enge, idyllische Zipfelbachschlucht hinauf zum Randecker Maar, einem ehemaligen Vulkanschlot. Immer der Abbruchkante (Alb-Trauf) folgend zu Aussichtsfelsen und unserem Hauptziel, dem Reußenstein mit seiner Ruine.
Hepsisau – Zipfelbachschlucht – Ziegelhütte (Randecker Maar) – Bahnhöfle – Reußenstein,  Rundtour, 16 km

DSCN9473

Ich reise öffentlich an zum Treffpunkt in Lorch. Am Cannstatter Bahnhof habe ich noch Zeit für einen Kaffee und mein Buch

Hepsisau

DSCN9488

Wir starten in Hepsisau, einem kleinen Weiler zwischen Weilheim und Neidlingen. An Bauern-Ständen kann man Obst kaufen. Dieses Jahr gibt es Massen an Äpfeln, Birnen, Zwetschen, Mirabellen

Zipfelbachschlucht

DSCN9489

Der kleine See markiert das Ende der Zipfelbachsschlucht, in die wir nun hineinsteigen

DSCN9494

Der Zipfelbach, von 20 Quellen gespeist, entwässert das Randecker Maar. Idyllisch, schattig, Naturschutzgebiet. Ein genussvoller Auftakt unserer Tour

Randecker Maar

DSCN9516

So sah es vor Urzeiten aus im Randecker Maar. Im ehemaligen Vulkanschlot hat sich ein See gebildet, an dem viele Tiere leben. Reiche Fossilienfunde geben Zeugnis von dieser Zeit

DSCN9508

Ziegelhütte am Rande des Randecker Maar´s. Am Wochenende schätzen Motorradfahrer die kurvigen, hügeligen Straßen am Albtrauf. Und Wanderer die abwechslungsreiche Landschaft

DSCN9513

Der Demeter-Hof Ziegelhütte verlockt zur Einkehr. Es gibt selbstgemachten Käse, allerlei Säfte und kleine Gerichte, und man sitzt sehr gemütlich unter Bäumen

DSCN9523

Weiter durch typische Alb-Wacholderheide und Felder

zum ersten Aussichtsfelsen,

DSCN9524

mit prächtigem Blick ins Neidlinger Tal

DSCN9531

Unsere motivierte Truppe. Heute ist es heiß (27°), doch der Schatten der Bäume und ein bisschen Wind sind auf unserer Seite

DSCN9536

Ich sitze direkt an der Abbruchkante. Der Albtrauf ist spektakulär, es geht 100 Meter senkrecht hinunter

Bahnhöfle

DSCN9540

An der Wanderkreuzung Bahnhöfle gibt´s keine Züge, aber  viele Wanderwege. Wir nehmen den Weg hinauf zum Reußenstein

Reußenstein

DSCN9545

Bombastische Aussicht zum und später vom Reußenstein, Die Raubritter-Burg verschmilzt mit dem Felsen und krönt den Alb-Trauf

DSCN9548

Wir sind uns einig: Rolf hat wieder eine besonders schöne Tour für uns ausgesucht. Danke!

DSCN9554

Der Albrand-Weg führt hier vorbei und es gibt jede Menge Wander-Infrastruktur

DSCN9559

Steiler und angenehm schattiger Abstieg ins Neidlinger Tal

Neidlinger Tal

DSCN9563

Die “Alten Kass” in Neidlingen, im ehemaligen Sparkassen-Gebäude, ist ein beliebtes Ausflugs-Café. Gerade passend für unsere Abschluß-Einkehr

DSCN9565

Auf der Limburg gibt es keine Burg mehr, dafür den höchsten Weinberg Baden-Württembergs. Und beste Aussicht vom ehemaligen Vulkanschlot. Wir wandern unterhalb der Limburg zurück nach Hepsisau

1 Kommentar

  1. Sieht sehr schön aus, liebe Lisa! Heimelig mit den Häuschen und der Burg, sehr einladend bei diesem schönen Wetter. Die sonnenbeschienen Wegweiser zu unzähligen Touren …

    Das alte Bild macht ein wenig ehrfürchtig. Reges Leben überall, Natur und Tiere stark, wahrscheinlich das Gleichgewicht im Gegensatz zu heute völlig ausgewogen. Und uns gab es noch lange nicht … oder vielleicht doch? Wer weiß das schon.

    :)

    Viele liebe Grüße!

    Irene

Hinterlasse einen Kommentar zu Irene Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>