Antwerpen ist vor allem eine Hafenstadt. Sie ist die größte Stadt Belgiens, mit mehr als 500.000 Einwohner liegt Antwerpen sogar noch vor Brüssel. Und es ist es ist eine Kunst-Stadt voller Museen und Ausstellungen. Bekanntester Künstler ist Peter Paul Rubens, der den größten Teil seines Lebens in Antwerpen gelebt und gearbeitet hat.

Bahnhof Antwerpen

Gleich neben dem Bahnhof von Antwerpen gibt es Fahrräder zu mieten

Es gibt nur schwere Stadträder, muß ich eben ein bisschen mehr treten. Ich nächtige ganz zentral in der Jugendherberge von Antwerpen.

Jugendherberge direkt im Zentrum Antwerpens

Seit meiner Schulzeit war ich nicht mehr in einer Jugendherberge. Weil ich diesen Trip aber alleine mache, waren mir die Hotels mit den Einzelzimmer-Zuschlägen zu teuer, Bei der Suche nach Hostels bin ich auf die Jugendherbergen gestoßen. Auf der zentralen JH-Website habe ich alle Unterkünfte online gebucht, alle zentral gelegen, gut ausgestattet, nette Leute im Zimmer, und das für 25 € pro Nacht.

Zeitgeist in traditioneller Kulisse. Eine Saturn-Filiale

Radfarer dürfen

Radfahrer dürfen…   Sightseeing per Rad ist klasse.
Man sieht viel und kriegt keine müden Füße

Kathedrale

Antwerpen

Die riesige Liebfrauen-Kathedrale

Die Liebfrauenkathedrale ist eine der schönsten Kirchen Belgien´s und seit 1999 Weltkulturerbe. Sie wurde Ende des 20. Jh´s renoviert und ist eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Antwerpens. Sicher auch wegen der vier Gemälde des weltbekannten Malers Peter Paul Rubens in ihrem Innern.

Blick von der Uferpromenade zur Stadt

Die Kathedrale überragt das Stadtzentrum

Grote Markt mit Rathaus und Brabo-Brunnen

Das Rathaus

Das Rathaus, eines der ältesten Renaissance-Gebäude Belgiens (1564)

Die Rathaus-Arkaden beherbergten früher Geschäfte. Die Einnahmen aus deren Vermietung halfen das repräsentative Gebäude zu unterhalten

 

Der Brabo-Brunnen erzählt eine Legende zur Stadtgründung Antwerpens: Ein Riese verlangte am Ufer der Schelde von den vorbeifahrenden Schiffern Wegzoll. Wenn sie nicht bezahlten, hackte er ihnen die rechte Hand ab. Der jungen Held Silvius Brabo besiegte den Riesen. Die Brunnenfigur stellt Brabo dar, wie er die abgehackte Hand des Riesen in die Schelde wirft.  Der Name Antwerpen soll von diesem Ereignis, dem „Hand werfen“ herrühren.

Grote Markt

Der Grote Markt, der Marktplatz, ist von prunkvollen Zunfthäusern aus dem 16. und 17. Jahrhundert gesäumt

Die Schelde

Uferpromenade (Wandelterasse) an der Schelde

Nur ein paar Schritte vom Stadtzentrum entfernt fließt die Schelde, gesäumt von der Uferpromenade. Im Hintergrund sieht man Kräne des riesigen Antwerpener Hafen´s

Der Hafen von Antwerpen

Der Hafen von Antwerpen ist ein Seehafen, ein Hafen der Superlative: Er ist der größte Hafen Belgiens. Gemessen am Frachtaufkommen in Tonnen ist er hinter Rotterdam der zweitgrößte Hafen Europas, für Stückgut ist Antwerpen sogar der größte Hafen der Welt.

MAS, Museum am Strom

Auf dem Weg zum Hafen radle ich am 2011 eröffneten Museum am Strom vorbei

Das MAS ist schon wegen seiner Architektur interessant. 10 Etagen eröffnen immer neue Ausblicke auf Stadt und Hafen, was thematisch passt: Ein Schwerpunkt des Museums ist Antwerpen, der Hafen und die Schiffahrt.

Hafen von Antwerpen

Hafen soweit das Auge reicht

Ohne Ortskenntnis geht man unter. Für mein Fahrrad ist der Hafen zu weitläufig. Ich kehre lieber um

On Tour –  Weiterfahrt nach Gent

Auf dem Weg nach Gent muß ich die Schelde queren. Leider ist der Aufzug des Kennedy-Tunnels defekt. Ich trage also zuerst meine Taschen die vielen Stufen hinunter…

Kennedy-Tunnel unter der Schelde

dann das Rad

Der Tunnel selbst läßt sich wunderbar befahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.