Andrea hat wieder eine Top-Tour geplant: Ein plätscherndes Bächlein zum Auftakt, großartiger Blick auf die Schweizer Berge, Mittags-Rast auf der Aussichtskanzel Bolberg. Das Naturschutzgebiet Meisenbühl und die Mager-Wiesen des Filsenbergs, mit Ausblicken zum Albtrauf und ins weite Land.

Mössingen/Talheim – Willmandingen – Bolberg – Filsenberg – Meisenbühl (Rundwanderung, 13 km, 3:40h)

 

Ich reise per Bahn an. 1 Stunde von Stuttgart nach Tübingen, und 12 Minuten mit der Hohenzollernbahn (Richtung Sigmaringen) bis Nehren, wo Andrea mich erwartet

Entspanntes Reisen, auch im Bähnchen der Hohenzollernbahn

Wir starten am Parkplatz beim Talheimer Kirchlein, das im Jahr 873 das erste Mal urkundlich erwähnt wurde

Der Farrenberg und Talheim (-Mössingen)

Öfters sehen wir Spuren von Wildschweinen, die große Flächen umgraben

Dem Ziegenbock ist langweilig. So ganz alleine im Gehege, während seine Frauen auf separater Weide grasen

Der Talheimer Seebach führt gewaltig Wasser, denn es gab ergiebige Regenfälle. Wir folgen dem rauschenden Bächlein in Richtung Willmandingen

Nach Willmandingen treffen wir auf eine schöne Baumgruppe mit Ruhebänken auf der Hochebene

Am Waldrand befinden sich alte Schützengräben aus dem Spanischen Erbfolge-Krieg (ca. 1703)

Bei der „Schanze“, den Schützengräben, lassen wir uns auf der Bank nieder und blicken zurück ins weite Land –

und Andrea trifft schier der Schlag: Die Schweizer Alpen hat sie hier noch nie gesehen, obwohl sie die Gegend gut kennt. Heute ist extreme Fön-Lage, 17°C im Februar

Andrea ist fasziniert vom majestätischen Anblick der Bergriesen am Horizont

Sie kennt sogar die einzelnen Gipfel

Ein interessanter Pilz – der Stäubling. Er staubt, wenn man ihn ihn anstößt, d.h. er verbreitet seine Sporen

Der Bolberg gehört zu den schönsten Aussichtspunkten dieser Gegend. Auf einer großen Freifläche gibt es eine stilvolle Schutzhütte des Albvereins, eine Grillstelle und Bänke mit Blick auf den Filsenberg

Der Nachbarberg ist der Rossberg mit Albvereins-Haus und Aussichtsturm. Im Hintergrund Tübingen

Der Farrenberg bei Mössingen-Talheim mit seiner markanten Hochplateau. Im Hintergrund der Schwarzwald

Durch silbrig schimmernden Buchenwald hinunter zum Plateau des Filsenbergs

Die Filsenberghütte ist ein super Rastplatz auf der Hochebene. Mit schöner Grillstelle, geeignet für größere Gruppen oder Kindergeburtstage inmitten der Natur

Auf den Magerwiesen des Filsenbergs gedeihen Wärme liebende Pflanzen- und Tiergesellschaften mit seltenen und geschützten Arten

Aus der Hochebene des Filsenberges erhebt sich die sanfte Kuppe des Meisenbühls. Ein Naturschutzgebiet mit prächtiger Aussicht: Eben blickten wir herunter vom Bolberg, nun schauen wir hinauf zur Schutzhütte

Auf dem Rossberg waren wir neulich. Rechts davon der Albtrauf – ganz im Hintergrund kann man Urach erahnen

Rechts der Öschinger Erdrutsch und Tübingen im Hintergrund

An der Abbruchkante des Filsenbergs bietet das Teufelsloch eine wunderschöne Aussicht auf Mössingen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.