Gazipasa ist eine türkische Kleinstadt und absolut touristenfrei, der Abschluss einer aussichtsreichen Radtour entlang der Küste.

 

Side ist immer einen Ausflug wert. Ausser antiken Ruinen gibts eine kleine Altstadt und kilometerlange Sandstrände.

Radtour von Yesilöz nach Gazipasa

Mein Leih-Faltrad kann ich im Bus mitnehmen. Das verkürzt die 50-km-Tour von Alanya nach Gazipasa um die Hälfte. Ich fahre bis Yesilöz mit dem Dolmus, und dann an der Küste entlang auf der alten Nationalstraße. Vorbei an Bananen-Plantagen und ein paar Ausflugslokalen.

Die Strecke entlang der Küste ist wunderbar. Aussichtsreich, ohne Steigungen und fast autofrei, denn der Verkehr nutzt die Neue Nationalstraße

Bei den Ruinen von Isotape ist die Hälfte der Strecke geschafft, und ich halte Mittagspause

Zusammen mit einer Radfahrer-Gruppe, die in Izmir gestartet ist. Mit der Fähre werden sie in ein paar Tagen nach Nordzypern übersetzen

Ein schönes Fisch-Lokal in der nächsten Bucht, sogar mit kleinem Strand

Das Zentrum Gazipasa´s mit der Stadtverwaltung. Es gibt nette Lokale, Einkaufsstraßen

und heute am Freitag einen riesigen Wochenmarkt in der Markthalle. Montags ist Markttag für Kleidung und Hausrat

An Fisch-Ständen kann man Fisch aussuchen und gleich zubereiten lassen

Alle 20 Minuten fährt der Dolmus zurück nach Alanya

Side, antike Ruinen und Strand

Sides Ausgrabungs-Stätte befindet sich in der Natur, direkt bei der Altstadt und nahe des Meeres. Kein Wunder dass Sides Ruinen ein absoluter Touristen-Magnet sind

Ich bin jedes Mal wieder begeistert. Hier geht´s zum Side-Bericht von meinem letzten Besuch

Exponiert auf einer Landzunge steht der Apollo-Tempel am alten Hafen

Der Bootseigner fragt, ob wir tauschen sollen, Boot gegen Fahrrad. Hätte ich vielleicht machen sollen…

Ein Café inmitten von Ruinen, mit Meerblick

Nach den Ruinen gibts erst mal Mittagessen. Dann eine kleine Radtour entlang der Strände

und zum Abschluss einen Kaffee am Strand. Ein rundum gelungener, entspannter Ausflug

2 Kommentare

  1. Toll, liebe Lisa, die vielen Bilder und Beschreibungen – und die Sonne natürlich, die inzwischen in Hamburg aber auch angekommen ist 🙂

    Diese Eindrücke erinnern mich an Tunesien und an das Gefühl der Freiheit, der Weite. Sehr schön!

    Und das kleine Rad – was für eine gute Idee, dort mobil zu sein! Heute werde ich die Reifen von meinem endlich wieder mal aufpumpen. Ich habe eine Einladung zu einer Radtour an der Elbe entlang, teste gerade meine Fitness 🙂

    Sonnengrüße! Irene

  2. Kaffee am Strand, da kommt direkt Urlaubsstimmung auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.