Auf der Hinfahrt nach Karlsruhe besuche ich Maulbronn, Knittlingen, Bretten und die Ungeheuer-Klamm bei Bruchsal. Auf dem Rückweg mache ich Stopps am Grötzinger Baggersee und in Weingarten.

 

Bretten

Bretten´s Fußgängerzone ist coronabedingt wenig besucht

Marktplatz mit Rathaus (links), daneben das Melanchton-Museum

Das wieder aufgebaute Geburtshaus von Philipp Melanchthon (1497-1560) ist eine Gedenkstätte für den Humanisten, Universal-Gelehrten und Reformator aus Bretten. Er war engster Mitarbeiter Martin Luthers und Erneuerer des Universitäts- und Schulwesens.

Eindrucksvolle Fachwerkhäuser am Markltplatz

Durch Relikte der ehemaligen Stadtmauer

trete ich hinaus zu einer kleinen Parkanlage mit dem Simmelturm, der zur Stadtbefestigung gehörte

Ungeheuer-Klamm bei Bruchsal

Die Schlucht liegt zwischen Weingarten und Bruchsal-Untergrombach. Direkt am Eingang zur Schlucht gibts Parkplätze. Hier startet meine kleine Wanderung

durchs Naturschutzgebiet, immer entlang des Bächleins, durch die 5m tiefe und 1.500m lange Erosionsschlucht. Der Weg bach-aufwärts auf ausgebautem Weg (rechtes Ufer)

Rückweg auf naturbelassenem Weg auf der anderen Uferseite

Grötzinger Baggersee nahe Durlach

Der Grötzinger Baggersee ist im Sommer äußerst beliebt. Doch zu jeder Jahreszeit kann man ihn auf auf schönen Wegen umrunden, und auch einen Abstecher ins angrenzende Moor machen

Strand, Strand-Restaurant und Liegewiese – gute Infrastruktur für den Sommer

Weingarten

Der Walzbach schlängelt sich mitten durch Weingarten, was das Örtchen sehr attraktiv macht

Auch die Hauptstraße führt über den Walzbach, vorbei am Romantik-Hotel Walk´sches Haus

Dessen Terrasse plänkelt mit dem Bächlein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.