Aus kunsthistorischer Sicht ist Flandern durchaus vergleichbar mit ober- italienischen Städten wie Florenz und Venedig. Großartige Baudenkmäler, Kunst (Bruegel, Rubens, van Eyck) und Museen sind allgegenwärtig. Die bedeutendsten Städten sind Antwerpen, Mechelen, Gent und Brügge. Mit meinem Leihrad fahre ich von Antwerpen ca. 50 km nach Gent.


Radfahren Belgian-Style 

In Belgien sind die Radwege durch ein Knotenpunktsystem miteinander verbunden. Die Beschilderung ist sehr gut, rechtzeitig vor einem Knotenpunkt wird man auf ihn hingewiesen. Man kann sich eine Knotenpunktkarte kaufen, oder seine Tour im Internet zusammenstellen.

Knotenpunkte

Super Radweg-Ausschilderung

Im Internet habe ich meine persönliche Knotenpunkt-Route zwischen Antwerpen und Gent erstellt und als Reiseplan ans Rad gehängt.

Es läßt sich angenehm Radfahren in Belgien. Gut ausgeschilderte Wege, keine Steigungen. Doch ohne Berge fehlt die Abwechslung, deshalb habe ich kaum photografiert

Gras- und Korenlei, am mittelalterlichen Hafen

Korenlei, Graslei, Burg Gravenstein

Der ehemalige Hafen an der Leie, gesäumt von Zunfthäusern. Ganz hinten sieht man die Burg Gravenstein

Der mittelalterliche Hafen mit seinen historischen Gebäuden, die sich im Wasser der Leie spiegeln, ist der Treffpunkt der Stadt. Jung und Alt, Besucher und Einheimische frequentieren die Cafés am Ufer.

 

An der Graslei reihen sich die Zunfthäuser aneinander und zeugen von der wirtschaftlichen Blüte Gent´s im Mittelalter. Jedes Handwerk hat sein Zunfthaus: Die Maurer, Schiffer, Getreidemesser, Fischhändler, Schützen,…

Graslei, Leie

Parade der prächtigen Zunfthäuser

An der anderen Seite des Wassers liegt der Korenlei. Von einigen historischen Gebäuden ist nur noch die Fassade im ursprünglichen Zustand erhalten, dahinter befindet sich ein nagelneues Hotel.

Korenlei, Leie

Korenlei am anderen Leie-Ufer. Hier starten die Bootstouren auf der Leie

Drei-Türme-Skyline

Nur von der St. Michaels-Brücke sieht man die 3 berühmten Türme, die so photogen in einer Reihe stehen, gemeinsam. Das imposante Gebäude im Vordergrund ist das ehemalige Postgebäude am Graslei.

Belfort, St.Nicolaus

St. Nikolaus-Kirche, Belfried, hier fehlt noch die Kathedrale zur 3er-Skyline

Rathaus und Belfort

Rathaus und Belfort

Belfried, ein Symbol bürgerlicher Macht

Eine Besonderheit in Belgien sind die Belfriede. Die meisten Türme entstanden zur Zeit der Gotik als die bedeutendsten Profanbauten des Mittelalters. Sie wurden von den weltlichen Stadtbehörden, Zünften oder Gilden als Symbol der bürgerlichen Macht errichtet, auch gegenüber der Kirche.

 

Zudem dienen sie als Wachtürme für Brände und feindliche Überfälle. Zu bestimmten Zeiten im Tagesablauf und bei besonderen Anlässen läutet die Große Glocke des Belfort.

 

30 Belfriede in Belgien sind Weltkulturerbe der UNESCO,  so auch der 95 Meter hohe Turm im Zentrum Gents mit bestem Panoramablick von oben.

Belfort mit Drache

Der Drache auf dem Belfort symbolisiert die Wachsamkeit und Furcht einflößende Macht der Genter Bürger. Er bewacht die wichtigen Stadt-Privilegien, die im geheimen Archiv des Belfort verwahrt sind.

Leie

Mit einer Pariserin, die ich in der Jugendherberge kennengelernt habe, lasse ich mich durch die wunderschöne Altstadt treiben, Wir essen in einem Restaurant direkt am Wasser

Nächtlicher Bummel durch die Altstadt

St Nikolai, Belfort

Als es dunkel wird, verzaubert uns die märchenhafte Beleuchtung. St. Nikolaus und Belfried

Lange verweilen wir auf dem Freitags-Markt. Auf diesem Platz spielte sich früher das öffentliche politische und gesellschaftliche Leben ab: Hier wurden Machthaber feierlich empfangen, Feste gefeiert und Streitfälle geschlichtet. Die Mitte des Platzes nimmt die Statue von Jacob van Artevelde ein. Dank dem „Weisen von Gent“ erlebte die Tuchindustrie im 14.Jh. ihre Blütezeit.
Vrijdagmarkt

Stimmungsvolle Beleuchtung auf dem Freitags-Markt und in der ganzen Altstadt

DSCF1043

Die prächtige Einkaufsstraße Koremarkt: Alte Fassaden, moderne Geschäfte

Offene Stadthalle, darunter Stadtpark

Die nagelneue Offene Stadthalle am Braunplein. Hier steht ein Flügel, der von Passanten virtuos bespielt wird. Eine Etage tiefer befindet sich der Stadtpark

Rathaus

Genter Rathaus

Stadtrundgang

Jugendherberge De Draecke, im Zentrum

Am nächsten Morgen starte ich an meiner ideal im Zentrum gelegenen Jugendherberge zum Stadtrundgang

Alter Fischmarkt, mit Neptun, Schelde (männl.), Leie (weibl.)

Im Alter Fischmarkt befindet sich heute die Touristen-Information

Hoch über dem Eingang zum Fischmarkt thront Neptun mit seinem Dreizack. Neptun wird flankiert von der (männlichen) Schelde und der (weiblichen) Leie. Ein schönes Symbol für Gent, wo die beiden Flüsse zusammenfließen. Der Zusammenfluss (keltisch Ganda) ist Namensgeber für die Stadt.

St Nikolaus

St Nikolaus mit dem Stadtpark und der darüber gelegenen Offenen Stadthalle

Rathaus

Das Genter Rathaus

Bavo-Kathedrale und „Die Anbetung des Lamm Gottes“

Die Kathedrale ist reich an Kunstschätzen, doch ein Werk sticht besonders heraus: der weltberühmte Genter Altar der Brüder van Eyck aus dem Jahre 1432.

 

Der Altar hat den Bildersturm überlebt, ist unter Napoleon in französische Hände gefallen und wurde im Zweiten Weltkrieg vom nationalsozialistischen Deutschland als Eigentum eingefordert. Und dennoch hängt es heute bereits seit über fünfzig Jahren friedlich, wo es hingehört: in der St. Bavokathedrale. Allerdings mit einer Reproduktion des 1934 gestohlenen Gemäldes der ‚Gerechten Richter‘.

 

Wer die 444 Stufen des Turmes bewältigt, wird mit einer einmaligen Aussicht über die Stadt belohnt.

 

Sikkel, Konservaorium

Plötzlich tönt Klarinettenmusik aus einem offenen Fenster… Kein Wunder, im Sikkel befindet sich das Konservatorium

Bootsfahrt auf der Leie

Korelei

Den Korenlei habe ich schon gestern kennengelernt. Heute startet hier meine Bootsfahrt

Gerne warte ich an dem schönen Platz noch ein Weilchen, bis das Boot losfährt. Am Ufer sitzend genieße ich die Sonne, die mich während meiner ganzen Flandern-Tour so treu begleitet. Selbstverständlich ist das nicht, die Belgier kennen viel Schmuddelwetter.

St Michael, HI

Der Turm der St. Michaels-Kirche sollte eigentlich 138 m hoch werden, doch das Geld reichte nicht für den Weiterbau. Das schöne Giebelhaus ist die andere Genter Jugendherberge, sie war belegt

Das Boot fährt vorbei an dem Lokal, wo wir gestern zum Abendessen saßen

Burg GrafensteinDie Burg Gravensteen ist eine der größten Wasserburgen Europas, eine in Stein gebaute Demonstration von Macht und Wohlstand

Bootsfahrt auf der Leie (früher Verbindung zur Nordsee)

Gemächliches Schaukeln auf der Leie und ihren Seitenarmen

Ende der Leie, Schleusenhaus

Früher hatte die Leie Verbindung zur Nordsee. Heute endet die befahrbare Leie am Schleusenhaus

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.