Der starke Wind hat aufgehört, und ich starte meine Fahrrad-Tour. Von der St. Paul´s Bay quer über die Insel hinüber zu den schönen Sandstränden im Nordwesten. Und weiter durchs ruhige Mgarr (gesprochen Imgarr) bis Mdina. Am nächsten Tag auf einsamen Sträßchen durch Bauernland zurück zu den Stränden und nach Bugibba.

Das fruchtbare und intensiv bewirtschaftete Pwal´s Valley

Das fruchtbare Pwal´s Valley ist intensiv bewirtschaftet. Auf Malta wächst jegliche Art von Gemüse, und abends trinke ich Wein aus Malta oder Gozo

Ghajn Tuffieha Bay

Ghajn Tuffieha Bay, hinter dem Turm liegt die Golden Bay

Auch Sandstrände gibt es auf Malta. Sie sind eher klein, doch in der Nebensaison super. Ich frühstücke in der netten Bar an der Ghajn Tuffieha (Ain-Tuffiehha) Bay. Hinter dem Turm erstreckt sich die Golden Bay

Ghajn Tuffieha Bay, hinter der Halbinsel die Gnejna Bay

Man kann schöne Spaziergänge oder sogar lange Wanderungen zwischen den Buchten machen. Hinter der Halbinsel liegt die dritte Bucht-Schönheit, die Gnejna (Dschneyna) Bay

Felsen und Klippen

Die Sandstrände sind die Ausnahme, meistens findet man Felsen und Klippen an den Küsten Maltas

Golden Bay

Golden Bay und Radisson-Hotel

An der Golden Bay gibt es eine große Hotelanlage. Die Einheimischen bevorzugen deshalb die anderen Strände

Gnejna Bay

Gnejna Bay, dahinter liegt Mgarr, das ist mein nächstes Rad-Ziel

Eine der schönsten Badebuchten Maltas: die Gnejna (Dschneyna) Bay. Dahinter liegt Mgarr, mein nächstes Ziel, das ich heute anvisiere

Der Dom von MostaWeiter an Mosta vorbei. Mosta´s einzige Sehenswürdigkeit ist der Dom mit der riesigen Kuppel. Zur Zeit seines Entstehens gab es nur zwei größere Kuppeln: Die von Rom und von Florenz

Kathedrale von MdinaIn Mdina ist für heute Schluss. Ich lasse das Rad stehen, besuche noch mein Lieblings-Bistro und fahre per Bus zurück. Morgen geht es von hier aus weiter

Zweiter Tag

Als mein Bus am Morgen in Mdina hält, regnet es in Strömen. Ich flüchte mich in ein Hotel und habe nun Zeit gemütlich zu frühstücken. Petrus zeigt sich sehr kooperativ und bald scheint wieder die Sonne.

DSC07402Für unterwegs nehme ich ein paar Pastizzi mit. Die Blätterteigtaschen sind mit Käse oder Erbsenmus gefüllt und werden noch warm verkauft.

DSC07404Auf kleinen, einsamen Sträßchen hangle ich mich durch Bauernland, bis ich auf halbem Weg nach Mgarr auf den Bingemma-Turm treffe. Er gehört zu einer Befestigungsanlage aus der Ritterzeit. Von hier aus habe ich einen wunderbaren Blick auf die Strände von gestern (der Turm gehört zur Tuffieha Bay) und ich kann mich gut orientieren.

DSC07408Die Felder sind von Steinmauern umgeben als Schutz vor dem Wind. Hier kommt der Bingemma-Country-Trail vorbei, ein ausgeschilderter schöner Wanderweg im Hinterland mit interessanten Stationen: Dem Bingemma-Turm mit der Super-Aussicht, dem Bingemma-Fort und den Victoria Lines.

 

Die Victoria-Lines sind eine ca 10 km lange Befestigungsmauer, die um 1800 von den Engländern auf einer geologischen Verwerfung gebaut wurde. Sie sollte als Schutzmauer dienen, wurde aber nie auf die Probe gestellt, weil durch die Überlegenheit der Engländer auf See keine Angriffsgefahr bestand.

DSC07417

Im einsamen Landesinneren

DSC07409

Blick zurück nach Mdina, das erhaben auf der Hochfläche thront

DSC07411

Ein Teil der Victoria-Lines, einer Befestigungsmauer, die auf einer natürlichen Verwerfung gebaut wurde

Bingemma Kapelle

Der Bingemma-Country-Trail führt an der exponiert auf dem Hügel stehenden Bingemma Kapelle vorbei

Von der Kapelle aus kann man eine interessante Wanderung entlang der Victoria Lines unternehmen. Immer auf der Höhe, mit prächtigen Ausblicken auf Land und Küste.

Die Victoria Lines nahe der Bingemma-Kapelle

Die Victoria-Lines nahe der Bingemma-Kapelle

Mgarr

Immer bergab fahre ich durch schönste Landschaft nach Mgarr, wo ich im “Hungrigen Wolf” zu Mittag esse

Golden Bay

DSC07432Das große Radisson-Hotel dominiert die Golden Bay. Trotzdem hätte ich mich hier gerne noch ein Weilchen aufgehalten, doch es ziehen verdächtig dunkle Wolken auf. Und ich muss noch 4 km, über freies Land, quer über die Insel bis zur St. Paul´s Bay fahren. Also mache ich mich lieber auf den Weg.DSC07433 DSC07436Aus dem dunklen Himmel zucken Blitze und der Donner grollt gewaltig. Das Gewitter begleitet mich mit lauten Donnerschlägen, und die ersten Regentropfen fallen kurz vor der St. Pauls´s Bay. Ich flüchte mich in einen Bus-Unterstand. Kurz darauf hält der Bus und die freundliche Busfahrerin lässt mich in ihrem Bus mitfahren. So komme ich trocken nach Bugibba.

DSC07439

Wassermassen in den Straßen von Bugibba

Ein wunderbarer Ausflug. Eigentlich schade, dass ich morgen schon heim fliege.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>