Im Ausnahmesommer 2018 lerne ich Hamburg von seiner sonnigen Seite kennen. Wir spazieren in den Parkanlagen der Außenalster, schnuppen Hafenatmosphäre und schippern auf der Elbe, steigen viele Stufen und genießen die Aussicht in Blankenese, wandern entlang des Elbestrandes.

Flixtrain und Flixbus Stuttgart-Hamburg

P1010269

Ich nutze den Flixtrain Stuttgart-Berlin (6:30 Std). In Hannover steige ich um in den Bus und brauche bis Hamburg 7:30 Std. Super günstig für 33€. So bleibt am Anreisetag noch Zeit für einen Alster-Spaziergang

P1010081

Auf dem Weg ins Zentrum queren wir ein Fleet. Diese Wasserkanäle dienten früher dem Warentransport. Umstanden sind die Fleete von ehemaligen Speicher- und Kaufmannshäusern.

P1010082

Im Restaurant „Rheinsche Republik“ sitzt man direkt am Fleet und genießt Kölsch und rheinländische Speisen

Das Lokal hat sich der rheinländischen Lebensart verschrieben. Hier wird man bekannt gemacht mit dem Kölschen Grundgesetz, das auf typisch kölsche Art das Leben in Köln regelt. Vielleicht wäre das auch eine Anregung für den Rest der Welt…

P1010087

Wasserkanal zwischen Alster und Rathaus. Die Schleuse beim Rathaus ermöglicht die Weiterfahrt der Schiffe bis zur Elbe und dem Hafen

An der Alster

P1010090

Zur „Guten Stube Hamburgs“ rund um die Binnenalster gehört das Hapag-Lloyd Gebäude (links), die Uferpromenade Jungfernstieg, das Hotel Vier Jahreszeiten, das traditionsreiche Kaufhaus Alsterhaus und der Alsterpavillon.

 

Am Jungfernstieg startet die „weiße Flotte“ der Alsterdampfer, die von hier sowohl die Alster mit ihren Kanälen als auch die Hamburger Fleete befahren.

P1010096

Schwärme von Surfbrett-Fahrer tummeln sich auf der Alster. Die auf einem Ponton installierte Fontäne sieht schön aus und verbessert die Wasserqualität der Binnenalster durch ihren Sauerstoff-Eintrag.

P1010094

Auf unserem Spaziergang rund um die Außenalster pausieren wir im Biergarten am Wasser und schauen den Ruderbooten zu. Gegenüber der Segelclub.

An der Elbe

P1010128

Das neue Wahrzeichen Hamburgs: Die Elbphilharmonie

P1010125

An den Landungsbrücken legten früher die Passagierschiffe aus Übersee an. Heute starten hier die Hafenrundfahrten und die Elbe-Ausflugsboote (bis nach Helgoland). Wir besteigen die Fähre 62 mit Ziel Museumshafen Övelgönne.

 

Övelgönne ist der einzige autofreie Stadtteil Hamburgs.Wie gemacht für Ausflüge an die Elbe und den Elbstrand, vielbesucht von Touristen und geliebt von den Hamburgern.

P1010116

An der Elbe entlang stehen schmucke kleine Häuschen, früher wohnten hier viele pensionierte Kapitäne. So hatten sie auch im Ruhestand den freien Blick aufs Wasser

P1010108

Wir spazieren am Elbstrand entlang, stets mit Blick auf den Containerhafen auf der anderen Elbeseite. Man kann den riesigen Kränen beim Be- und Entladen zuschauen

P1010111

Der Strandkorb bietet uns Schatten beim Kaffeetrinken und Aussicht-Gucken

Blankenese

P1010132

Weiter Elbe abwärts liegt der Stadtteil Blankenese. Früher ein Fischerdorf, heute eine teure Villengegend

P1010134

mit Parkanlagen, an die Villen angrenzen. Am Aussichtspunkt sieht man mit Staunen, wie breit die Elbe hier ist

P1010153

In Sagebiels Fährhaus finden wir gepflegte Gastronomie mit

P1010151

schönen Räumlichkeiten drinnen und gigantischer Aussicht draussen

P1010147

Wir entscheiden uns für ein ruhiges Plätzchen im Strandkorb

P1010150

mit Blick auf das riesige Airbus-Gelände auf der anderen Elbeseite

P1010143

Ungern brechen wir auf, doch wir wollen noch einen Spaziergang machen entlang der Elbe. Erst jetzt, gegen Abend, lassen die Temperaturen das zu. Bisher war es zu heiß (28°)

P1010137

Durchs „Treppenviertel“ mit blumengeschmückten Häusern steigen wir viele Treppen hinunter zur Elbe,

P1010139

zu Strandhotel und Elbstrand

P1010154

Die Promenierwege bei Blankenese werden später zu angenehmen Wanderwegen

P1010156

Ehemalige Fischerhäuschen mit Elbe-Blick sind inzwischen begehrte Domizile

Fähre 62 und Hafen

P1010160

Wir wandern bis Teufelsbrück und besteigen dort die Personenfähre

P1010158

In Finkenwerder steigen wir um in unsere Fähre 62

P1010161

Im letzten Licht fahren wir ein in den Hamburger Hafen. Links der Museumshafen Övelgönne, rechts der Container-Hafen, in der Bildmitte die Türme Hamburgs und die Landungsbrücken

P1010162

Die Kräne im Containerhafen arbeiten Tag und Nacht, denn die Liegezeit im Hafen ist teuer

P1010167

Es war ein wolkenloser Sommertag, nun zeigt sich der Vollmond über dem Hafen

P1010171

Das Be- und Entladen der Containerschiffe mittels riesiger Kräne ist ein faszinierendes Schauspiel

Landungsbrücken

P1010184

Zum Ausklang eines wunderbaren, ausgefüllten Tages gibts ein Fischbrötchen auf den Landungsbrücken. Mit Blick auf Elbe und Hafen

P1010186

Irene hat es durchprobiert: Die Fischbrötchen auf Brücke 10 sind die besten

P1010187

Noch kurz reinhören im Hard Rock Café, die Performance der jungen Band ist klasse

2 Kommentare

  1. Eine wunderbare Beschreibung des Hafens, der Stadt und der Elbe.
    Besonders entzückt von den Details der alten Kapitänshäuser, die das Wasser beobachteten!

    Danke, Lisa.

  2. Mir haben es auch die Häuschen angetan. Sehr klein und in bester Lage. Sehr hübsch 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.