Mein Sohn studiert seit zwei Monaten in Furtwangen. Einen Besuch bei Moritz verbinden wir mit dem Besuch von schönen Orten im Schwarzwald.

 

Der Hochschwarzwald ist mir schon seit meiner Kindheit vertraut. Mit meinen Eltern war ich oft hier. Und später während meiner Studienzeit in Freiburg, war ich sommers wie winters mit meinem alten VW-Käfer im Schwarzwald unterwegs.

 

Der Feldberg, der Höchste

Vom Hotel Feldberger Hof kann man in 20 Minuten hinaufspazieren zum Bismarck-Denkmal auf dem Seebuck.

Feldberg

Vom Seebuck schauen wir hinüber zum Feldberg, dem höchsten Gipfel des Schwarzwalds (knapp 1500m), nur durch eine kleine Senke getrennt vom Seebuck

Feldsee

Direkt unterhalb des Seebucks liegt der Feldsee

Der Feldsee wird vom Seebach durchflossen, der später Gutach und dann Wutach heißt. Es gibt einen steilen Felsenweg hinunter zum Feldsee, vielleicht findet sich mal die Gelegenheit….

Panorama vom Feldberg

Eine stimmungsvolle Landschaft, wie gemalt

Bei klarem Wetter, vor alllem im Winter, bietet der Feldberg eines der umfassendsten Panoramen Deutschlands. Man kann zu vielen unserer Nachbarn hinüberschauen: Nach Österreich (Verwall, Silveretta), Frankreich (Vogesen, Chasseral), Schweiz (Säntis, Berner Alpen), Italien (ital. Teil des Mont Blanc).

Todtnauberger Wasserfall

Todtnauberger Wasserfall

Ein großartiger Wasserfall, dem man auf einen Rundweg sehr nahe kommen kann

Todtnauberger Wasserfall

Oben gibt es sogar noch einen Wasserfall

Todtnauberg

Und ganz oben wundert man sich, wie aus diesem Bächlein der Wasserfall entstehen kann

Todtnau

Todtnau

Den Kirchplatz von Todtnau teilen sich Cafés, Geschäfte, Ruhebänke und parkende Autos. Hier machen wir unsere Kaffeepause

Wir haben uns in Titisee einquartiert. Am Abend des ersten Tages fahren wir nach Furtwangen, zum Abendessen mit Moritz.

Auf der aussichtsreichen Bundesstraße 500 nach Furtwangen

Die Bundesstraße 500 wurde zur Zeit des Nationalsozialismus als durchgehende Panoramastraße von Waldshut bis Baden-Baden geplant. Verwirklicht sind zwei Teilstücke: Im Nordschwarzwald die Schwarzwaldhochstraße von Baden-Baden bis Freudenstadt mit den Höhepunkten Baden-Baden, Hornisgrinde und Mummelsee. Und im Südschwarzwald der Teil von Triberg bis Waldshut, der mit Triberg, Furtwangen, Hinterzarten, Titisee und Schluchsee punktet.

Jostal

Durchs Jostal mit den prächtigen Schwarzwaldhäusern fahren wir von Titisee hinauf zur B 500 am Thurner

Lachenhäusle

Die Bundesstraße 500,  hier beim Lachenhäusle, bietet  grandiose Ausblicke.  In der Ebene liegt Freiburg.
Dahinter, im Rheintal toben die Gewitter. Den Schwarzwald erreicht die Regenfront erst spät in der Nacht

Hochfirst, der Hausberg von Titisee-Neustadt

Unser zweiter Tag beginnt am Hochfirst. Ein Aussichtsturm verspricht Rundumblick, ist aber zur Zeit geschlossen. So ist der Blick nur in Richtung Feldberg frei. Wir genießen die Aussicht und machen einen Spaziergang an dem bewaldeten Gipfel.

DSC03438

Vom Hochfirst schauen wir zum Titisee und zum Feldberg

Hochfirst

Wander-Kreuzung am Hochfirst, dem Hausberg von Titisee-Neustadt

DSC03445

“Schwarzer Wald”, Spaziergang am Hochfirst

Breitnau

Breitnau, zwischen Thurner und Hinterzarten  gelegen, ist Ausgangspunkt vieler Wanderungen. Wir wollen zum aussichtsreichen Panoramaweg zwischen Breitnau und Hinterzarten. Doch da unser Navi auf “Kürzester Weg” eingestellt ist, führt er uns auf schmalen Sträßchen nach Breitnau. Wir genießen also unsere “Wanderung” vom Auto aus, mit Stopps zum Aussicht gucken.

Panoramaweg Hinterzarten-Breitnau

Der aussichtsreiche Panoramaweg von Hinterzarten nach Breitnau

Breitnau

Schule, Schulgarten und Kirche von Breitnau

Feldberg von Breitnau

In Breitnau ist man dem Feldberg ganz nahe. Im Mai liegen noch die letzten Schneefelder am Gipfel

Hexenlochmühle

Hexenlochmühle

Wie die meisten Schwarzwaldmühlen ist auch die Hexenlochmühle eine Sägemühle

Hexenloch-Mühle

Die Säge wird vom Mühlrad angetrieben

Die Höhen von St. Peter und St. Märgen

Aussicht vom Lachenhäusle

Aussicht vom Lachenhäusle an der B 500, wo wir einen Schwarzwaldbecher-Stopp machen. Auf der Terasse des Berggasthofes sitzt man königlich, doch der Eisbecher gestern, am einfachen Kiosk beim Todtnauberger Wasserfall, war noch besser

Triberger Wasserfall

Triberger Wasserfälle

Eindrucksvolle Steinformation bei den Triberger Wasserfällen

Die Wasserfälle selbst bleiben uns verwehrt, weil wir für einen schnellen Blick keine 4 € Eintritt zahlen wollen. Wir sind bereits auf der Rückfahrt nach Stuttgart.

 

An unseren zwei Tagen haben wir uns leckere Schwarzwald-Rosinen herausgepickt. Doch noch vieles bleibt zu erkunden fürs nächste Mal. Der Schwarzwald ist immer eine Reise wert. Schön, dass es in Furtwangen einen Sohn zu besuchen gibt!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>