Die große Mauer verläuft durch die Mitte der Insel, und ich folge ihr ein gutes Stück. Einzige Sehenswürdigkeit in Mosta ist der Dom mit seiner riesigen Kuppel. Doch es gibt ein Natur-Highlight, eine naturnahe Schlucht (Wied), der ich vom Dom bis zum Mosta Fort folge.

Rundwanderung (4h): Mosta Gharusa – Dwejra Lines – Wied Isperanza – Dom – Wied Ghasel – Mosta Fort – Victoria Lines

Direkt bei der Bushaltestelle Mosta Gharusa treffe ich auf die Victoria Lines. Heute abend werde ich 1/2 Stunde lang an dieser Mauer entlang wandern, wenn ich vom Mosta Fort (links) zurückkehre

Heute morgen starte ich in anderer Richtung, Blick zurück zur Touristen-Hochburg an der St. Paul´s Bay

Auf schmalem Pfad immer entlang der Großen Mauer,

die irgendwann übergeht in die Dwejra Lines, einen riesigen befestigten Graben

Gestern wollte ich an dieser Stelle nicht umkehren, sondern lieber der Befestigung folgen. Ich wanderte auf einem Trampelpfad entlang des Grabens bis fast zur Bingemma Kapelle, wo sich leider der Weg verlor. Mir blieb nichts übrig als nach Mgarr abzusteigen. Auf schönem Weg zur Gnejna Bay, und entlang der Küste zur Golden Bay.

Da war ich gestern: An Mgarr links vorbei zum Lippija Tower, der die Gnejna Bay bewacht. Dann immer entlang der Küste. Im Hintergrund die Steilküste Gozo´s

Durch Bauernland und eine Schlucht nach Mosta

Heute nehme ich den Weg zurück nach Mosta, das von der riesigen Kuppel des Domes dominiert wird

Vorbei an Feldern mit reifen Erdbeeren, Artischocken, Luzerne, Kartoffeln

Die Weinstöcke halten noch Winterruhe, doch die Mandelbäume beginnen zu blühen

In der Ferne thront auf einem Hügel Mdina, die alte Hauptstadt Maltas

Wied Isperanza

Durch die Schlucht führt ein schmaler Pfad

Selbst jetzt im Winter gibt es kaum Wasser im Wied. Wasserarmut ist ein großes Thema auf Malta

Mosta´s Dom mit der riesigen Kuppel

dominiert das Stadtbild. Zur Zeit seiner Erbauung gab es nur in Rom und Florenz größere Kuppeln

Gemütlich auf den Kirchen-Stufen sitzend, verspeise ich eine Pizza. Zeit für einen Restaurant-Besuch nehme ich mir nicht, denn das Highlight der Tour liegt noch vor mir

Wied Ghasel

Gleich hinter dem Dom steige ich hinab in eine imposante Schlucht. Durch intakte Natur, unter einem Äquadukt hindurch durchwandre ich das Wied

Steile Felsen bauen sich auf. Eine Kapelle in der Felswand

Die hohen Felsen sind ein beliebtes Klettergebiet

Es wird schon bedenklich dunkel, als ich auf sehr schmalem Pfad Mosta´s Festung umwandere und schließlich wieder auf die Victoria Lines treffe.

Nach einer halben Stunde, auf gutem Weg entlang der großen Mauer, bin ich wieder am Ausgangspunkt meiner Tour und nehme den Bus zurück nach Bugibba

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.