Einen Besuch in Freiburg verbinde ich wie immer mit einem Ausflug. Geplant war eine Wanderung bei Baiersbronn – die ausfällt wegen Nebel. Ich beibe auf der Autobahn, und nahe der Schwarzwald-Hochstraße bei Furtwangen löst sich der Nebel auf. Die Höhen von St. Märgen/St. Peter liegen im Sonnenlicht. Und der Kandel bietet Rundum-Aussicht zu Schwarzwald-Höhen und Vogesen.

 

In Furtwangen halte ich Kaffeepause und besuche den Wochenmarkt, dann geht es auf die B500, die Schwarzwald-Hochstraße. Ich passiere das Lachenhäusle bei Langenordach

Die Höhen zwischen St. Märgen und St. Peter punkten mit fantastischer Aussicht. Zu den Schweizer Bergen –

und zum Hochschwarzwald mit Feldberg (links) und Schauinsland (rechts). Darunter Freiburg im dichten Nebel

Bei der Auffahrt zum Kandel passiere ich den Wanderparkplatz „Linie“

mit vielen Wandermöglichkeiten

Kandel, der Hausberg von Waldkirch,

liegt in der Sonne, während im Tal seit Tagen dichter Nebel hängt. Blick nach Freiburg, zum Schauinsland

und zum Feldberg

Rund um die Gipfel-Pyramide genießen viele Besucher die wärmende Sonne. Man hat 360°-Rundumblick:

Im Süden zum Hochschwarzwald mit dem Feldberg (mitte),

im Westen zu den Vogesen. Im Tal sind Denzlingen, Emmendingen und Waldkirch vom Nebel überdeckt

Im Norden zu den Höhen des nördlichen Schwarzwaldes

Strahlend blauer Himmel und viele Wandermöglichkeiten am Kandel

Ein schöner Wanderweg führt zur Kandelhütte und weiter hinab nach Waldkirch

Ich verlasse das Gipfelplateau in anderer Richtung

Ganz frei erhebt sich der Gipfel des „Höchsten“ – der Feldberg (rechts), im Tal hängt zäher Nebel

Feldberg (gezoomt, mitte)

Welch schöner Tag, mit viel Sonne und ganz besonderen Sicht- und Wetterverhältnissen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.