Von Bernau aus mache ich einen lohnenden Ausflug zum Fernwanderweg Schonach-Belchen. Am Notschrei (1100m) starten 2 Loipen, die Schauinsland-Loipe (17 km, mittel) und die Stübenwasen-Spur (22 km, schwer). Ich entscheide mich für letztere, und es geht kontinuierlich leicht bergan. Bis zum Gasthaus Stübenwasen durch den Wald, danach öffnet sich die Aussicht zu den Schweizer Bergen. Man könnte sogar weiterlaufen bis zum Feldberg (Hebelhof) und per Bus zurückfahren.
Rundtour, 22 km: Notschrei – Stübenwasen – Todtnauer Hütte

DSCF0080

Auf der Passhöhe präsentiert sich das Waldhotel am Notschrei (1100m)

DSCF0082

Am Lift daneben hat die Jugend ihren Spaß

DSCF0081

Das Loipenzentrum am Notschrei ist bestens ausgestattet. Es gibt einen Skiverleih, Skischule, einen Wachsraum und ein kleines Lokal

DSCF0084

Stetig leicht ansteigend verläuft die Stübenwasen-Spur durch den Wald. Auch der Fernwanderweg Schonach – Belchen nutzt die Notschrei-Loipen. Von hier aus sind es noch 20 km bis zum Belchen

DSCF0085

Solche Ausblicke sind im ersten Teil der Strecke eher selten

DSCF0090

Der schöne Gasthof Stübenwasen lockt zur Einkehr. Werde ich auch tun, auf der Rückfahrt…

DSCF0092

Der Feldberg rückt näher

Man könnte weiterlaufen bis zum Feldberger Hof, und mit dem Bus ab Hebelhof nach Todtnau und Notschrei zurückfahren. Doch ich bleibe lieber auf meiner Rundloipe, weil ich die Bus-Abfahrtszeiten nicht kenne.

DSCF0093

Auf dem Rückweg halte ich Rast im urigen Gasthof Stübenwasen. Nun geht es kontinuierlich leicht bergab zurück zum Notschrei

DSCF0098

Auf der Rückfahrt gibt´s noch eine Kaffeepause in Todtnau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.