An der St. Paul´s Bay liegen vier Touristen-Orte, die fast ineinander übergehen. Das ursprünglichen Malta sucht man hier vergebens, englische Touristen bestimmen das Bild. Für Taucher ist die Bay eine gute Adresse, es gibt viele Tauchbasen, und Wracks und gute Tauchspots liegen in der Nähe. Hier habe ich mich günstig einquartiert, und in Tagesausflügen ist Malta und Gozo sehr gut zu erkunden.

Bugibba

Felsenstrand mit künstlich angelegten Bade-Einstiegen

Felsenstrand -

DSC06991

mit künstlich angelegten Bade-Einstiegen. Das Wasser ist sehr klar und sauber

Das Wasser ist Ende November mit 23 Grad noch angenem warm

und Ende Oktober mit 23 Grad noch angenehm warm.

Bugibba

Doch dann erleben wir vier Tage lang Herbststurm mit Starkwind. Dies ist übrigens die gleiche Badestelle wie oben. Nach dem Sturm sind die Windschutz-Bretter weggespült und die Metall-Absperrungen total verbogen

Malta, fest in englischer Hand

DSC07088

Das fängt beim Frühstück an

DSC06975

und geht abends bei viel Bier und Fußballübertragungen der britischen Clubs weiter

Per Rad rund um die St. Paul´s Bay und zur Mistra-Bay

St. Paul´s Island

Der Hafen von San Pawl-il-Bahar bei Sturm. Dahinter St. Paul´s Island. Am Tag meiner Radtour hat der Wind etwas nachgelassen

DSC07146Die Tafel erinnert an den 2. Weltkrieg, als Malta von Deutschland und Italien massiv angegriffen und bombardiert wurde. Doch die Malteser hielten stand. Unterstützt wurden sie von den Engländern, die von hier aus ihren Nachschub organisierten.

St. Paul´s Bay

Eigentlich kein Radweg. Aber das weiß man immer hinterher. Auf der anderen Seite der Bucht liegt Bugibba

Bugibba, Mistra Bay

Zur Mistra Bay hinunter wird mein Weg recht abenteuerlich

Mistra Bay

Die ruhige Mistra Bay mit Kiesstrand

St. Paul´s Island

Beim St. Paul´s Island soll der Apostel Paulus schiffbrüchig an Land gegangen sein. Daran erinnert eine große Statue auf der Insel

Klippen bei Mistra Bay

Die Klippen bei der Mistra Bay

Xemxija und Bugibba

Auf dem Rückweg gibt es noch einen schnellen Kaffee an diesem schönen Platz in Xemxija. Auf der anderen Seite der Bay liegt Bugibba. Für längeres Verweilen ist es heute zu windig

Radfahren ist super, auch wenn es heute wegen des starken Windes nur eine kleine Tour wurde. Auf Malta ist sonst der Bus das Transportmittel der Wahl. Die Tageskarte kostet 1.50 Euro, und der Bus fährt ziemlich alle Ecken der Insel an.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>