Am Schönbuch-Trauf tun sich immer wieder schöne Ausblicke auf. Ein Highlight ist der Panoramaweg durch die Streuobstwiesen von Mönchberg. Bei meiner Vorwanderung am 13.11. ging ich weiter bis Entringen, während wir als Gruppe durch den Wald zurück wandern zum Naturfreundehaus.

 

Herrenberg (SBahn)-Naturfr.haus (1h)-Mönchberg-Kayther Sportplatz (1:30h)- Naturfr.haus (1:30h, Bus) oder Entringen (1:30h, Bahn). Gesamt 15 km, 4h

 

Die Herrenberger Altstadt mit ihrem repräsentativen Marktplatz ist sehenswert, wie auch der Schloßberg, der sich daran anschließt. Der Aufstieg von Herrenberg zum Naturfreundehaus Schönbuch / Waldfriedhof ist ein lohnender Auftakt unserer Tour.

Herrenberg ist gut erreichbar mit der Stuttgarter SBahn. Wir queren die Altstadt mit schönem Marktplatz,

an dem auch Rathaus und Stiftskirche liegen. An der Kirche vorbei steigen wir hinauf zum Schloßberg,

der parkartig gestaltet ist, von einem Skulpturenweg durchzogen

Skulptur und alte Stadtmauer bilden ein schönes Ensemble

Oben, beim Pulverturm, lädt ein aussichtsreicher Platz mit Sitzbänken zum Verweilen ein

Die „Hüte-Eiche“ ist ca. 350 Jahre alt und bot dem Weidevieh Schutz vor Hitze. Daneben das „Rote Meer“, eine künstliche Wassergrube. Der rote Sand färbte das Wasser, daher der Name

„Am Kapf“, ein Trockenrasen-Hügel. Die ökologische Seltenheit muss laufend gepflegt und gemäht werden

Der Wettergott ist auf unserer Seite: 11° und ein paar Sonnenstrahlen – uns freut´s

Spätherbst-Stimmung im November. Der Weg ist gut markiert mit gelbem Kreis

Neben dem Wald-Seilgarten am Alten Rain

gibts eine schöne Grillstelle mit Spielplatz

Bei meiner Vorwanderung wäre ich gerne eingekehrt im Naturfreundehaus Schönbuch. Doch ich war spät dran, so dass ich mich nun sputen musste. Um 17 Uhr wird es dunkel. Erst mit der Gruppe, am Sonntag, werden wir hier zum Abschluss einkehren.

Der Schönbuch ist ein ideales Rad-Revier. Z.Bsp.Hildrizhausen-Tübingen (28 km)

Auf der grünen Wanderroute (1h) sind wir von Herrenberg heraufgekommen zum Naturfreundehaus. Nun folgen wir der roten Rund-Route. Meine Vorwanderung neulich zweigte am Kayther Sportplatz ab, und ich ging 6 km weiter bis Entringen zur Ammertal-Bahn.

Große Wanderkreuzung am Naturfreundehaus / Waldfriedhof

Der Herbst malt wunderbare Impressionen

Es ist märchenhaft schön im Wald

Pilzzeit

Auftakt zum Panoramaweg am Rande des Schönbuchs, der bis Tübingen weitergeht (32 km)

Erster Blick auf die Streuobst-Wiesen bei Mönchberg, die größte Streuobst-Landschaft MItteleuropas. Links der Naturpark Schönbuch, im Hintergrund die Schwäbische Alb

Der Weg verläuft aussichtsreich durch die Streuobst-Wiesen

Dichte Wolken am Himmel verändern ständig das Licht. Wenige Sonnenstrahlen reichen aus, um die Herbstlandschaft golden zu färben

Die Bienenkästen leuchten in Goldtönen – mit dem Kirschbaumlaub um die Wette

Blick zurück nach Herrenberg. Oben auf dem Kamm verläuft der Weg zum Naturfreunde-Haus

Andere Richtung: die Schwäbischen Alb. Irgendwo am Ende des Ammertales liegt Tübingen

Ländliche Idylle mit Ziegen

und Schafen. Oberhalb von Mönchberg lädt das Schützenhaus zur Einkehr

Immer wieder gibts schöne Sitzplätze. Entringen zeigt sich in der Ferne, dort endete meine Vorwanderung

Nach Entringen sind es noch 5km, Tübingen 12km, Rottenburg am Neckar 11Km, Hechingen 25km

Ich muss an Mörikes Herbstgedicht denken: „… bald siehst du die gedämpfte Welt in warmem Golde fließen“

Sitzplatz unter jungen Kastanien

Vorwanderung: Auf dem Weg nach Entringen verfranzte ich mich in Breitenholz und fragte nach dem Weg. Der nette Autofahrer meinte, am einfachsten sei es bei ihm einzusteigen. Das passte super, denn als wir in Entringen am Bahnhof ankamen war es fast dunkel. Die Ammertal-Bahn fährt jede halbe Stunde, und die Rückfahrt nach Herrenberg und weiter nach Stuttgart klappte wie am Schnürchen.

Bei unserer Sonntags-Tour wandern wir im Wald zurück zum Naturfreundehaus. Das Laub raschelt unter den Füßen, und es riecht nach Herbst

Immer wieder gibt es schöne Aussichtplätze

Wir passieren das Schützenhaus Mönchberg. Und freuen uns auf unsere baldige Schlußeinkehr im Naturfreundehaus

2 Kommentare

  1. Schön, ich bin begeistert von deinen Fotos und deiner Geschichte, mach einfach weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.