Der Wetterbericht kündigt ein paar regenfreie Tage an, eine Besonderheit im Sommer 2014. Also die Taschen gepackt und auf in die Pfalz. Mit dem Zug fahre ich nach Karlsruhe. Dort zum Rhein hinunter, durch die Rheinauen zur Lautermündung, und auf dem wunderschönen Pamina-Lautertal-Radweg (60 km, leicht) bis nach Dahn.

An der Alb entlang zum Rhein

Die Alb bei Karlsruhe

In Karlsruhe folge ich dem kleinen Flüßchen Alb. Durch grünes Naherholungsgebiet führt der Radweg hinunter zum Rhein

Maria-Hilf Kapelle

Die kleine Maria-Hilf-Kapelle stand einst in Grünwinkel. Mit der Eingemeindung Grünwinkels wurde das Kirchlein geschlossen. 1913 finanzierte die Brauerei Sinner ihren Umzug hierher ans Hochufer der Alb

DSC05225

Felder, Obstwiesen, viel Grün… Gemächliches Radeln entlang der Alb

Knielinger See

Der Knielinger See, ein Baggersee, ist Teil eines Naturschutzgebietes und beliebt bei den Anglern

Rheinauen bei Maximiliansau

DSC05228

Bei Maximiliansau quere ich den Rhein auf der großen Rheinbrücke

Hagenbach

In Damm-Nähe, begegnen mir Rinder

Rheinauen

und Störche, die sich von der Mähmaschine nicht stören lassen

Hagenbach

Die Rheinauen (hier bei Hagenbach) dürfen nicht bebaut werden. Sie sind ein wichtiger Teil des Hochwasserschutzes

Hochwasserschutz durch künstlich angelegte Polder

Hochwasser August 2007: Rheinwasser strömt über die Deichkrone in den Polder

Nach dem Hochwasser im August 2007 steht Wasser im Polder

Ein Kieswerk am Deich

DSC05248

Neben dem Kieswerk blühen Orchideen

Pamina-Lautertal-Radweg

Der deutsch-französische Pamina-Radweg-Lautertal begleitet die Lauter, die bis Wissembourg Wieslauter heißt, nahezu auf ihrem gesamten Verlauf. Der Radweg startet im Pfälzerwald ab Hinterweidenthal und endet an der Rhein-Mündung. Man radelt genussvoll durch vielfältige Natur, der Weg ist einfach und fast ohne Steigungen.

 

Die ersten 30 km verlaufen leicht abfallend im Wieslautertal bis Wissembourg (F), weitere 30 km entlang von Wiesen, Feldern und durch den Bienwald zur Rheinfähre. 18 km des Radwegs führen durch Frankreich mit dem schönen Städtchen Wissembourg als Höhepunkt.

Zusammenfluß Lauter / Rhein bei Neuburg

Bei Neuburg mündet die Lauter in den Rhein. In der urigen Lautermuschel, direkt an der Mündung, mache ich Mittagspause

Zusammenfluß Lauter / Rhein bei Neuburg

Die Lauter kurz vor der Mündung

DSC05263

Ich fahre den Radweg flussaufwärts. Bis zu meinem heutigen Ziel, nach Dahn, sind es noch 50 km

DSC05257

Ein wunderschöner Weg durch eine vielfältige Naturlandschaft

Zollmuseum Neulauterburg

Der ehemalige Grenzübergang Neulauterburg beherbergt ein kleines Zoll-Museum. Der Radweg bleibt zunächst auf deutschem Gebiet

DSC05259

Im Bienwald

Im Bienwald

Eine schnurgerade Straße führt durch das Naturschutzgebiet Bienwald

Im Bienwald

Von der wenig befahrenen Straße zweigen Wege ab, hinein in den Bienwald

Im Bienwald

Zauberhafte Ausblicke auf eine verwunschen stille Landschaft

In Frankreich 

La Lauter

18 km führt der Pamina-Radweg durch französisches Gebiet, begleitet von „la Lauter“

Wissembourg

DSC05290

Das mittelalterliche Städtchen ist ein Kleinod, das zum Betrachten und Verweilen einlädt

DSC05288

Die Lauter durchfließt und schmückt die Stadt

DSC05289

Die imposante gotische Kirche von Wissembourg

DSC05293

Postkartenmotive en masse, hier Wehr und Stadtmauer

DSC05298

Eine alte Mühle bei Wissembourg

Lauter bei Bobental

Die Lauter bei Bobental. Ich fahre durch Wald, Wiesen, Natur pur.. Kurz vor Dahn zeigen sich die ersten roten Felsformationen

Dahn

Die Jugendherberge von Dahn liegt nahe der Wanderwege auf einer Anhöhe. Hier werde ich für 2 Nächte bleiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.