Der Küstentrail verläuft auf der Kante der Steilküste mit prächtigen Ausblicken aufs Schmetterlingstal und auf die Blaue Lagune von Ölüdeniz. In Uzunyurt endet der fast alpine George-House-Trail. Ein schöner, gut markierter Pfad führt küstennah weiter bis Kabak. Ich wandere heute ohne Gepäck und fahre am Abend mit dem Bus zurück zu meiner Pension in Faralya.
4,5h, 14 km, 150 Hm

DSC05880

Per Bus von Fethiye nach Ölüdeniz, Autostop nach Faralya,

DSC05883

Gepäck abliefern in der Pension Gül in Faralya. Und los geht´s

DSC05885

zum George-House-Trail, benannt nach der gleichnamigen Pension, deren Inhaber den Weg markiert haben. Das George-House thront keck oberhalb der Steilküste. Unten liegt das Schmetterlingstal

DSC06024

Die Moschee von Faralya, dahinter das Massiv des Baba Dagi. Von da oben kommt der Lykische Pfad

DSC05950

Morgens ist es noch kalt und ich ziehe 3 Schichten an. Die Mandelbäume sind gerade am Erblühen

DSC05889

Die Macchia summt, dank der Bienenkisten der Imker

DSC05958

Die Anbauflächen sind kunstvoll terrassiert, sonst wäre keine Landwirtschaft möglich

DSC05887

Blick zurück zum Baba Dagi (mit Wolkenkrone)

DSC05903

Der George-House-Trail verläuft meist direkt am Abbruch der Steilküste

DSC05909

Im Hintergrund die Inseln um Fethiye

DSC05912

Tief unten der Strand vom Schmetterlingstal. Ein steiler, seil-gesicherter Steig für Schwindelfreie führt von Faralya hinunter. Leider habe ich keine Zeit für dieses kleine Abenteuer

DSC05914

Mich begeistern die kräftigen Farben und die Blumenpracht

DSC05921

Schildkröte auf dem Lykischen Weg

Fast während des ganzen Tages habe ich einen treuen Begleiter. Der schöne schwarze Hund ist irgendwann da, schnuppert, nimmt Kontakt auf, und folgt dann jedem meiner Schritte. Später erfahre ich, dass er nach Kabak gehört und Karbon heißt. Doch wie die meisten Hunde darf er sich frei bewegen. Er sucht oft den Kontakt zu Wanderern und will was erleben.

DSC05935

Zum Mittagessen saß ich auf dem Stein mit dem Wegzeichen. Ich hatte etwas Bedenken, ob Karbon wohl an meinem Essen teilhaben will. Doch er legte sich friedlich hinter mich und verschlief die Pause

DSC05938

Der kleine Strand von Aktas lockt im Sommer Badegäste an, doch heute bin ich hier alleine

DSC05945

Wunderschön verläuft der weitere Weg nach Kabak küstennah und durch lichten Wald

In Kabak erwische ich gerade noch den letzten Bus um 17.30 Uhr, zurück nach Faralya. Die Wirtin der Gül-Pension erwartet mich bereits mit dem Abendessen. In der Nacht hole ich noch 2 Zusatzdecken, denn die Temperatur sinkt nachts auf 5°C. Unter meinem Decken-Berg schlafe ich wunderbar.

DSC05947

Das Frühstück packe ich ein, und gegen Mittag werde ich mich dran gütlich tun. Per Autostop gehts dann nach Kabak, wo die nächste Etappe startet

1 Kommentar

  1. Kiymet Karaca -Teuber

    Hallo da sind sehr schöne Bilder vom Lykischen Landschaften Lisa .. Bald werde ich auch an der einen oder anderen Ecke sein ( KAS Fethiye) aber nicht so wandern wie du, das kann ich körperlich nicht , sondern mehr mit Auto Du wirkst sehr sympatisch auf den Bildern auch was du berichtest ist interessant,
    Vielen Dank für die Mühe das alles so zu veröffentlichen! Toll!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.