Von Sizilien kommend, bleibe ich jeweils 3 Tage in Genua, Rapallo/ Portofino, Levanto/Cinque Terre. Genua überrascht positiv; eine typisch ligurische Hafenstadt, blitzsauber, mit neu gestaltetem Hafenviertel, verwinkelter Altstadt und wunderbaren Palästen.

 

An der Ligurischen Küste reihen sich schöne Orte. Den finalen Paukenschlag setzen die Cinque Terre, eine Traumlandschaft von fast irrealer Schönheit.

Reiseplan

Genua                  (3 Tage)
Rapallo/Portofino (3 Tage)
Cinque Terre        (3 Tage)

Genua, mit wunderbarer Altstadt und neu gestaltetem Hafen

Das erste was ich von Genua sehe sind Paläste. Nicht etwa nur ein paar, sondern ganze Straßenzüge davon

Öfters ist das Portal geöffnet, und man kann die riesigen, oppulent gestalteten Palast-Innenhöfte betreten

Kontrastreich zu den Palästen sind die dahinter liegenden schmalen Gassen der Altstadt,

die sich zu immer wieder zu schmucken Plätzen öffnen,

wo man abends wunderbar zum Aperitivo sitzt

Ein Beispiel gelungener Stadtentwicklung ist der Alte Hafen, der in neuem Glanz erstrahlt. Alte Lagerhallen und Docks wurden umgestaltet zu einer perfekten Freizeitwelt für Einheimische und Touristen

Camogli, Rapallo, Portofino

Rapallo ist mein Stützpunkt für die Erwanderung der Portofino-Halbinsel. Mit hübscher Altstadt, Badestrand

und schönen Hotels an der Strandpromenade

Camogli

ist ein Bilderbuch-Ort, „wo die Bucht von Genua ihre Melodie zu Ende singt“, wie Friedrich Nietsche angesichts der Idylle schreibt. Für mich ist Camogli Ausgangspunkt einer Wanderung an der Steilküste

hoch über dem Meer. Der Weg führt nach San Fruttuoso (3:30h) und weiter nach Portofino (2h)

Portofino

bietet einen wunderbaren Anblick. Ist der genossen, fahren die meisten Ausflügler wieder weg. Ich starte hier meine Durchquerung der Portofino-Halbinsel (nach Camogli-Ruta, 4h)

und treffe kaum Touristen auf dem Weg. Nur einen alten Mann, der Maronen sammelt –

die gibts in den Kastanienwäldern zur Zeit reichlich

Cinque Terre, Gesamtkunstwerk mit 5 Dörfern am Meer

Das makellos schöne Mittelmeer-Ensemble steht unter Denkmalschutz: Farbige Häuser, die sich an Felsen schmiegen, verwinkelte Gassen, Weinberg-Terrassen und winzige Häfen mit bunten Booten. Darüber ein bis zu 800m ansteigender Höhenzug –

und Wanderwege an Meer und Steilküste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.