Grasse ist die „Welthauptstadt des Parfüms“. Die Parfüm-Hersteller bieten Führungen an, anschließend kann man Probe-riechen und einkaufen. Die farbenfrohe, weiträumigen Altstadt ist wie gemacht zum ziellosen Schlendern.

 

Nach Mougins kommt man wegen der guten Restaurants, den Galerien, Kunsthandwerkern und Museen. Picasso verbrachte in dem Bilderbuchdorf seine letzten 12 Lebensjahre, und Edith Piaf ist 1963 hier gestorben.

Mougins

Der Bus von Cannes nach Grasse (1 Stunde) hält auch in Mougins. Ein Zwischenstopp ist überaus lohnend. Mougins ähnelt von seiner Atmosphäre her St. Paul de Vence, nur gibt es hier wesentlich weniger Touristen.

Galerie Barberis

Das Dorf krönt anmutig einen Hügel (Prospektbild)

DSC07140

Das alte Waschhaus läßt ahnen, wie arbeitsreich der Alltag der Dorffrauen ehemals war

DSC07181

Um den zentralen Platz herum reihen sich fast alle Restaurants des Ortes

DSC07174

Die alten Häuser beherbergen heute Galerien und Kunsthandwerker-Läden

DSC07179

Mich wundert, dass die Galerien geöffnet haben, denn nur wenige Touristen bummeln durch den Ort

DSC07153

Überall im Ort gibt es Kunst. Weshalb das Nashorn wohl vor der Kirche plaziert wurde?

DSC07157

Das Musée de la Photographie
widmet Pablo Picasso eine Dauerausstellung

DSC07156

Der Meister wurde von vielen Photografen abgelichtet. Dies ist ein Plakat-Bild, denn im Museum darf ich nicht photografieren

Das Musée d´Art Classique (MACM) wurde 2011 eröffnet und hat ein interessantes Konzept: Antike Kunstwerke werden neuzeitlicher Kunst gegenübergestellt.

DSC07236

Die modernen Künstler sind u.a. Rubens, Picasso, Matisse, Césanne, Chagall, Lautrec, Yves Klein

Grasse

DSC07183

Worte am Theater: Die Stunde vergeht, Leid wird vergessen, das Werk bleibt.
(Meine Interpretation: Wesentlich ist, was ein Mensch erschafft)

DSC07185

Der schönste Platz ist der Place aux Aires. Hier haben einst die Gerber ihre Häute gewaschen

Schon im Mittelalter wurden in Grasse Lederwaren hergestellt. Im 16. Jh. kamen an den europäischen Höfen parfümierte Handschuhe in Mode. Damit begann in Grasse die Herstellung von Duftstoffen.

 

Im 19. Jh. gelang den Grasser Parfümeuren der internationale Durchbruch. Berühmte Parfüme wurden in Grasse kreiert: „Chanel No. 5„, Dior´s „Eau Sauvage“ und Yves Saint-Laurent´s „Opium„.

DSC07210

Ich nehme an einer Führung des Parfüm-Herstellers Fragonard teil. (Destillationsanlage mit Wasserdampf)

DSC07211

Fragonard bezieht Blüten aus vielen Ländern

DSC07213

Vielgebuchter Renner bei den Touristen: Ein Parfüm-Kurs zur Schulung der Nase, und danach die Eigenkreation eines Parfüms. Im Bild das Mischpult des Meisters

DSC07215

Die Führung endet mit der Vorstellung (Probe-Riechen) hauseigener Parfüms

DSC07227

Laut Reiseführer ein hochinteressantes Museum zur Geschichte des Parfüms und über die Herstellung:
das Musée International de la Parfumerie

DSC07207

Die ehemalige Kathedrale; direkt daneben der ehemalige Bischofspalast, das heutige Rathaus

DSC07191

Ich genieße es, mich ziellos durch die schönen Gassen treiben zu lassen

DSC07229

Ein orientalischer Back-Künstler bietet essbare Kunstwerke an

DSC07232

Einer der vielen alten Brunnen

DSC07224

„Nichts ist verloren“, General de Gaulle ruft 1940 zum Widerstand gegen die deutsche Besatzung auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.