Der Löwenpfad führt an der ehemaligen Berta-Burg vorbei zur bewirtschafteten Kornberghütte. Wir wandern emtlang des Albtraufs und haben immer wieder schöne Ausblicke auf die 3-Kaiser-Berge.
Bad Boll-Tempele-Kornberghaus-Albtrauf-Boller Heide (15km, 4:30h)

 

Heute weiß man den Schatten des Waldes zu schätzen. Von Bad Boll wandern wir am Badbächle entlang

hinauf zu einem Rastplatz bei einer riesigen Eiche

Prächtige Ausblicke zu den 3-Kaiser-Bergen

Das Tempele wurde 1824 als Belvedere erbaut, zur Erbauung der Gäste des königlichen Bades von Bad Boll

Rund um Bad Boll gibts viele Wander-Optionen

Wir wandern am Fuße des Kornberges,

immer wieder mit Aussicht auf die 3-Kaiser-Berge

Birken am Kornberg

Das winzige Kornberghaus ist nur am Wochenende geöffnet und bietet einfache Verpflegung

Durch Heidelandschaft geht es wieder hinunter vom Kornberg

Am Wegesrand blühen Orchideen

Ein albtrauf-typischer Pfad an der bewaldeten Abbruchkante führt zur ehemaligen Berta-Burg

Berta von Boll lebte um 1100 und hatte ihren Witwensitz auf der Burg Landsöhr nahe des Kornbergs. Der Überlieferung nach hat sie das Bertamahl gestiftet, eine Gabe von jährlich 20 kg Mehl für jede Boller Familie, weshalb sie bis ins 16. Jh in Boll als Heilige verehrt wurde.

 

Von der Berta-Burg ist nichts mehr übrig außer ein paar Gräben. Die Steine wurden in Bad Boll verwendet zum Bau des Stiftes und der Stiftskirche St. Cyriakus.

Unser Ausgangspunkt rückt wieder ins Blickfeld: Bad Boll, am Horizont der Hohestaufen

Boller Heide mit Grillplatz

Immer am Badbächle entlang zurück ins Tal nach Bad Boll, und Einkehr im „Schützenhaus“ nahe dem Tempele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.