Der alpine Weg folgt dem Hauptkamm der Lechtaler Alpen. Die Hütten liegen wie Perlen aufgereiht, in Tages-Etappen voneinander entfernt, alle auf ca. 2200 m Höhe.  Ich freu mich auf eine grandiose, 8-tägige Hüttentour.
Karte

Lech – Stuttgarter Hütte – Ulmer Hütte (5h,Ü) – Leutkircher Hütte – Kaiserjochhaus (6h,Ü) – Ansbacher Hü. (4.5h) – Memminger Hü. (5h) – Württemberger Haus (4h) – Hanauer Hü. (6h) – Muttekopf Hü. (5,5h) – Abstieg nach Imst

 

Soweit die Planung. Doch wegen des Wetters wurde die Tour etwas etwas kürzer: Am ersten Tag regnete es, und der Auftakt ab Lech – Rüfikopf-Bahn – Stuttgarter Hütte – Valluga – Ulmer Hütte musste entfallen. Erst am Abend stieg ich im Regen von St. Christof/Arlberg direkt zur Ulmer Hütte (2h) auf.

DSC00357

Parseiertal zwischen Augsburger- und Memminger Hütte

Es folgten 4 wunderbare Bergtage, in denen ich bis zum Württemberger Haus kam. Danach wurde es wieder regnerisch, und ich entschied mich vom Württemberger Haus nach Zams abzusteigen (ein angenehmer und landschaftlich sehr schöner Abstieg).

DSC00276

Vom Kaiserjochhaus zur Ansbacher Hütte: Hiintersee, das Kaisertal mit Kaisers, dahinter die Allgäuer Alpen

Fazit:
Der Lechtaler Höhenweg ist eine wunderbare, anspruchsvolle alpineTour, nach Osten hin immer hochalpiner und ernster werdend. Sehr abwechslungsreich, tun sich nach jeder Scharte neue Landschaftsbilder auf. Die Ausblicke auf die umliegenden Bergketten Verwall, Allgäuer Alpen, und weiter entfernt die Stubaier- und Ötztaler Alpen, sind großartig.

4 Kommentare

  1. Hallo Lisa,

    du hast ja eine super Energie. Bestimmt toll das Panorama immer. Ich wünsche dir wundervolle und im Herzen bleibende Momente. LG Anna

    • Liebe Anna, eben bin ich sehr erfüllt von der wunderbaren Tour zurückgekommen. Erste Aktion zu Hause war, dass ich mich für unseren Stammtisch in Cannstatt angemeldet habe…

  2. Jost Grillenberger

    Hallo Lisa,
    es freut mich, dass du mit gutem Wetter bis zum Württemberger Haus gekommen bist. War es auf der Memminger Hütte so wie von uns befürchtet oder doch ein angenehmer Aufenthalt?
    Es war sehr schön sich mit dir über Gott und die Welt zu unterhalten. Von deiner Reisevielfalt bin ich fasziniert. Ich wünsche dir noch viele Reisen mit netten Menschen die du auf deinen Wegen kennenlernst.
    Liebe Grüße Jost

    • Hallo Jost,
      ich kam bei Gewitter in der Memminger Hütte an, damit war klar, dass sie mich für eine Notunterkunft einplanen. Ich hab dann sehr gut im Zelt-Anbau geschlafen.

      In der Nacht kam dann die Bergwacht vorbei, auf der Suche nach einer Familie mit 2 Kindern. Stell dir vor, die sind bei dem unbeständigen Wetter den Augsburger Höhenweg gegangen.Kurz nach dem Biwak kamen sie in ein Gewitter und sind weglos ins Paseiertal abgestiegen. Weil sie in der Augsburger Hütte nicht ankamen, hat der Hubschrauiber und die Bergwacht nach ihnen gesucht. In unserem Notlager wurden sie dann fündig.

      Die Memminger Hütte war übervoll, aber die Mannschaft dort ist sehr freundlich, das Essen hervorragend, und ich hatte nette Gesellschaft am Tisch. Den Weg am nächsten Tag über Grad und Gipfel fand ich dann besonders beeindruckend.

      War schön, dich kennengelernt zu haben. Lieber Gruß aus Stuttgart

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>